Philip Rosenthal, Vorstandsvorsitzer der Rosenthal AG: Ob es nur ein Zwischenhoch ist, weiß ich nicht, aber im April lagen die Aufträge erstmals wieder über denen des Vorjahres. Wir hatten eine gute Messe – nicht ganz so gut wie im Vorjahr, aber recht zufriedenstellend.

Hans-Jörg Sendler, Vorstandsmitglied der Klöckner-Werke AG: Eine gewisse Festigung des Stahlmarktes ist unverkennbar. Eine Normalisierung ist jedoch abhängig von der Situation der Abnehmerindustrie und daher kaum vor Herbst zu erwarten.

Prof. Bernhard Timm, Vorstandsvorsitzer der BASF: Hannover ist für die Chemie kein Konjunkturbarometer. Der Konjunkturrückgang im Inland wirkte sich in der Chemie mit einiger Verzögerung aus. Zum Zeitpunkt der Messe ist noch keine Umkehr erkennbar. Die Aussichten für die Entwicklung des Auslandsgeschäftes beurteilen wir gut, wenn die bisherigen Voraussetzungen gelten.

Wilhelm Brök, Vorstandsvorsitzer der Olympia Werke AG: Die Hannover-Messe hat für die Olympia-Werke und – soweit wir hörten – offenbar auch für die gesamte deutsche Büromaschinenindustrie ein befriedigendes Ergebnis gebracht, das das Resultat der Messe 1966 übersteigt. Ich glaube allerdings nicht, daraus bereits

Die Hannover-Messe ist vorüber, das große Schaufenster der deutschen Wirtschaftwiederverhängt. Hat die Messe auch eine Wende der Konjunktur gebracht? Die ZEIT bat führende Männer aus der Industrie um ihre Meinung. Hier sind ihre Antworten.

auf eine Wende der konjunkturellen Entwicklung schließen zu können. Vielmehr scheint die relativ günstige Entwicklung der Büromaschinenindustrie ein Indiz dafür zu sein, daß gerade in Krisenzeiten die von ihr angebotenen Investitionsgüter schnell wirksam werdende Rationalisierungseffekte versprechen.

Dr. M. P. Wahl, stellvertretender Vorsitzer der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH: Wir sind mit dem Messeergebnis insofern zufrieden, als unser Konzept, die vielfachen Einsatzmöglichkeiten des Computers zu demonstrieren, sich als richtig erwies. Unsere Erzeugnisse finden nach wie vor einen aufnahmebereiten Markt, insbesondere in einer Wirtschaftssituation, die zu weiterer Rationalisierung zwingt.