Anfang letzter Woche schien die diplomatische Anerkennung der DDR durch Ägypten nur noch eine Frage von Tagen. Jedenfalls hatte Staatspräsident Nasser seine Bereitschaft dafür am Vorabend einer Reise des Ostberliner Außenministers nach Kairo angedeutet. Auf einer Kundgebung behauptete Nasser, es sei schon immer sein Standpunkt gewesen, daß die Anerkennung Israels durch die Bundesrepublik nur mit einer Anerkennung der DDR durch die arabischen Staaten erwidert werden könne.

Ende letzter Woche aber flog Ostberlins Außenminister Otto Winzer mit leeren Händen aus Kairo nach Damaskus ab, der zweiten Station seiner Reise durch den Nahen Osten. In Winzers Umgebung wurde bestritten, daß die Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Mittelpunkt der Besprechungen mit Nasser gestanden hätten. Dagegen seien „dringende internationale Fragen“ erörtert worden.

In Kairo sprach Winzer auch mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga, Hassuna. Jedoch war es von vornherein ausgeschlossen, daß alle 13 arabischen Mitgliedstaaten das Regime in Ostberlin anerkennen würden.