Joseph Luns, 55 Jahre alt, Außenminister der Niederlande, erhielt den mit 5000 DM dotierten Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen für seine Verdienste um die Einheit Europas.

Dr. Zahir Husain, 70 Jahre alt, seit 1962 indischer Vizepräsident, wurde als erster Moslem in der Geschichte Indiens mit großer Mehrheit zum Staatspräsidenten gewählt. Husain tritt die Nachfolge Sarvepalli Radhakrishnans an, der sich aus Unmut über den Parteienhader um seine Kandidatur ins Privatleben zurückzog.

Professor Walter Hallstein, 65jährig, seit über neun Jahren Präsident der EWG-Kommission in Brüssel, teilte Bundeskanzler Kiesinger brieflich mit, daß er sein Amt zum Zeitpunkt der Fusion von EWG, EURATOM und Montanunion niederlegen und nicht für den Präsidentenposten der Vereinigten Gemeinschaften kandidieren werde. Als Anwärter auf dieses Amt gelten der Holländer Sicco Mansholt und der Belgier Jean Rey.

Franz Josef Strauß, 51 Jahre alt, Bundesfinanzminister und seit kurzem Ritter des Deutschen Ordens, wurde vom Bundesrechnungshof beschuldigt, 1961 bis 1964 als Bundesverteidigungsminister bei der Landbeschaffung für die Bundeswehr in seinem Wahlkreis Haushaltsmittel ungerechtfertigt verwandt zu haben.

Sir Francis Chichester, der als 65jähriger mit seinem Boot „Gipsy Moth IV“ die Welt umsegelt, wird nach seiner Rückkehr von Königin Elizabeth II. mit dem gleichen Schwert zum Ritter geschlagen werden, mit dem Elizabeth I. dem britischen Weltumsegler John Drake vor 300 Jahren den Ritterschlag erteilte.