Eine Entlastung für den deutschen Haushalt und die Zahlungsbilanz brachten die Devisenausgleichsverhandlungen mit den USA und England. Mit den USA wurden keine weiteren Zahlungen vereinbart. Aus dem Abkommen 1966/67 sind im ersten Halbjahr aber noch 2,768 Milliarden Mark zu zahlen. Die Bundesbank erwirbt einmalig für 2 Milliarden Mark mittelfristige US-Schatzanweisungen. und tauscht vorerst keine Dollar gegen Gold.

Mit England wurde eine Zahlung von 200 Millionen Mark für militärische Einkäufe vereinbart, die aus dem Verteidigungshaushalt finanziert werden. Ohne feste Verpflichtung will Bonn sich außerdem bemühen, für 250 Millionen Mark zivile Güter in England einzukaufen.

Die vereinbarte Truppenverringerung bringt den USA Einsparungen von 400 Millionen, England von 100 Millionen Mark. Die jährlichen Ausgaben der fremden Truppen in Deutschland beliefen sich bisher auf rund 4 Milliarden Mark, mh