Von Hellmuth Karasek

Calderóns Leben, das ein Traum ist, wird bei Kipphardt zum Spießerleben, das sich in Alpträumen erfüllt: „Die Nacht, in der der Chef geschlachtet wurde“, Kipphardts neue Komödie, die in Stuttgart uraufgeführt wurde, zeigt, daß wir zwar nicht aus jenem Stoff gemacht, aus dem die Träume sind, aber im Traum, den Freud den „Hüter des Schlafs“ genannt hat, unsere Weltentwürfe gar schrecklich austoben, ausleben.

Der träumende Spießer, das soll bei Kipphardt der in unserer Welt schlummernde faschistische Gewaltmensch sein, der noch vor seinen Traumbildern erschrickt, sich in ihnen bestraft, weil ihn die Wirklichkeit zwar (schon) zu solchen Träumen nötigt, ihm aber (noch nicht, nicht mehr) eine Übertragung seines ängstlich-brutalen Wahns in die Wirklichkeit erlaubt. Der Kleinbürger träumt sich zum Verbrecher und gleichzeitig zum väterlichen Weltenrichter hinauf.

Im aufgestörten Unterbewußten des Oskar Bucksch findet in dreifacher Variation ein Stück statt, das in der Realität „Arturo Ui“ heißen könnte. Insofern steht die Komödie folgerichtig als komödiantische Fingerübung zwischen dem „Joel-Brand“-Stück und dem geplanten Eichmann-Schauspiel: Bucksch ist als eine Art Eichmann angelegt, den demokratischere Zeitläufte noch an ein bürgerliches Leben fesseln.

Das könnte, das müßte ein aufregendes, zeitbewegendes Thema sein – und mündete bei der Stuttgarter Uraufführung doch in einem schrillen Desaster, bei dem schwer auszumachen ist, ob der anfangs matte Schlußbeifall schlimmer für das Stück war oder ob es die wütenden Pfiffe und Buhrufe waren, mit denen Kipphardt und sein Regisseur Peter Palitzsch empfangen wurden, sobald sie sich dem Publikum ohne schauspielerische Beschützer zeigten.

Woran ist die Komödie gescheitert, zu deren Thesen jeder Verständige doch kopfnickend seine Zustimmung abgeben müßte?

Zunächst vielleicht schon daran, daß Kipphardts soziologischer Befund zu eindeutig, zu einfach wirkt. Auf der Bühne stellt der Kassierer, der sich nur mit buchhalterischen Gedankenspielen ins exotische Ausland traut, wenn er nächtens mittelamerikanische Fluglinien auswendig lernt, der sich pointiert gegen Fremdarbeiter, Schmutz und Schund, für die Todesstrafe und Sauberkeit ausspricht, ein doch wohl zu eindeutig-plattes Demonstrationsobjekt dar.