Ernst Wollweber, als Staatssicherheitsminister der DDR einst Nachfolger des wegen „Defätismus“ abgesetzten Wilhelm Zaisser, starb im 69. Lebensjahr. Nach vier Amtsjahren war Wollweber 1957 zusammen mit den SED-Politbüro-Mitgliedern Schirdewan und Oelssner „wegen seiner Verstöße gegen das Parteistatut“ und wegen „Fraktionstätigkeit“ gegen Ulbricht aus allen Ämtern vertrieben worden.

Dr. Günther Jahn, 37 Jahre alt, Mitglied des Zentralkomitees der SED, wurde vom VIII. Parlament der FDJ zum Ersten Sekretär der Freien Deutschen Jugend gewählt. Jahn löst Horst Schumann ab, der acht Jahre lang als FDJ-Chef amtiert hatte.

Constantin Oanca, 38 Jahre alt, zuletzt Direktor der Kulturabteilung im rumänischen Außenministerium, wird Rumäniens erster Botschafter in der Bundesrepublik. Den westdeutschen Botschafterposten in Bukarest übernimmt der 48jährige Erich Strätling, bislang Leiter der Handelsmission.

Eduard Herzog von Windsor, 72 Jahre alt, wurde von Königin Elisabeth II. zusammen mit seiner Frau, Herzogin von Windsor, zu einer Gedenkfeier für seine Mutter, Königin Mary, eingeladen. Damit nimmt der englische Königshof erstmals seit 31 Jahren Kenntnis von der Herzogin, die der damalige König Eduard VII. 1937 heiratete. Da der Hof die zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis W. Simpson damals nicht akzeptierte, mußte Eduard VII. auf den Thron verzichten.

John Masefield, Englands 18. Poeta laureatus seit 37 Jahren, starb im Alter von 88 Jahren an Herzschwäche.