Kiel wird in diesem Jahr, legt man die Kapazität der angebotenen Fahrgastplätze und der Beförderungsmöglichkeiten für Personenwagen zugrunde, zu einem wichtigen maritimen Umsteigebahnhof der Ostsee aufrücken.

Von der Jahre Line fährt dreimal wöchentlich die „Prinsesse Ranghild“ und die „Kronprins Harald“ nach Oslo und zurück. Seit kurzem verkehrt die „Stena Germanica“ viermal in der Woche zwischen Kiel und Göteborg. Vom 26. Mai an kommt ein viertes Schiff, die „Loheils“, in Dienst. Mit diesem Schiff wird zwischen der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt und dem dänischen Hafen Nakskov eine Tag- und Nachtverbindung geboten. Allein auf der Oslo-Linie stehen wöchentlich 6000 Passagierplätze und rund 2000 Plätze für Autos zur Verfügung. Die „Stena Germanica“ kann bei jeder Überfahrt 1200 Passagiere und 200 Autos befördern. Das heißt, daß in der Saison, vorausgesetzt dieses Schiff ist gut besucht, mehr als 9500 Passagiere und 1600 Personenwagen wöchentlich befördert werden können.

Diese schwimmende Brücke nach Skandinavien’ erspart dem Autotouristen nach Oslo 800 Kilometer Straßen. Und wer mit seiner Familie oder in Gruppen fährt, kann, sofern er sich bei den Agenturen genau erkundigt, viel Geld und Nervenkraft sparen. C. B.