Es gibt, weil in Kanada niemand gekränkt werden soll, bei der expo 67 keinen Preis für den besten Pavillon. Doch selbstverständlich wird jeder Besucher der Weltausstellung sich eine Meinung darüber bilden, was ihm am besten gefallen hat; und auch die Verantwortlichen selber wüßten ganz gern, wie ihre Pavillons denn nun beim Publikum „angekommen“ sind. Wir möchten versuchen, es herauszufinden, und wollen daher eine ZEIT-Wertung aufstellen: Welchem Pavillon geben die ZEIT-Leser die meisten Punkte? Alle diejenigen, die nach Montreal fahren (eine Reise, die wir nur empfehlen können), seien hiermit gebeten, uns jeweils zehn Pavillons zu nennen, die ihnen am besten gefallen haben. Wir zählen nur Nennungen, die uns mit dem Poststempel Montreal und mit deutlich lesbarem Absender erreichen. Jeder von ZEIT-Lesern genannte Pavillon bekommt einen Punkt. Zunächst legen wir hier die Zehn-Punkte-Liste unseresexpo-Korrespondenten vor, die nichts anderes sein soll als eine Herausforderung für jeden expo-Besucher, seine eigenen zehn Punke zu verteilen. Zwischenergebnisse und das Schlußergebnis wollen wir veröffentlichen.

Rudolf Walter Leonhardts zehn beste Pavillons (in alphabetischer Reihenfolge); je einen ersten Punkt in der ZEIT-Wertung haben damit erhalten:

Australien, Belgien, Christlicher Pavillon, Deutschland, Habitat, Italien, Kuba, Quebec, UdSSR, USA.

Bitte, senden Sie die frankierte Postkarte mit Ihren Nennungen an: DIE ZEIT, Redaktion „Modernes Leben“, 2 Hamburg 1, Pressehaus, Speersort 1.