Die Abberufung des bisherigen Hochkommissars in der britischen Kronkolonie Aden hat die britische Südarabien-Politik in Bewegung gebracht.

An Stelle Sir Richard Turnbulls wird Sir Humphrey Trevelyan den Posten des britischen Hochkommissars in Aden einnehmen. Das Foreign Office beeilte sich freilich zu erklären, der Austausch der Personen bedeute keine materielle Änderung der britischen Aden-Politik, sondern lediglich einen Stilwandel. Es unterliegt aber keinem Zweifel, daß der Ernennung Sir Humphrey Trevelyans programmatische Bedeutung zukommt.

Sir Richard – früher Gouverneur von Tanganjika, seit 1964 Hochkommissar in Aden – gilt als tüchtiger Administrator und-Spezialist für die spätkoloniale Phase des englischen Empire. Seine glücklose Politik während der vergangenen Monate, vor allem das Fiasko der UN-Mission in Aden wurden ihm aber vielfach als Beweis seiner Unfähigkeit angekreidet, Südarabien einigermaßen sicher über die Schwelle der Unabhängigkeit zu führen.

Sir Humphrey dagegen genießt einen Ruf als geschickter und standfester Verhandlungsführer. Der Diplomat hat sich seit 1947 auf verschiedenen heiklen Posten des Auswärtigen Dienstes bewährt – so als erster britischer Geschäftsträger in Peking, als Botschafter in Kairo, Bagdad und Moskau.

Als britischer Botschafter in Kairo während der Suezkrise erwarb er sich den Respekt des ägyptischen Staatspräsidenten Nasser. Diese persönliche Beziehung wird Sir Humphrey die Kontaktaufnahme mit den arabischen Nationalisten in Aden erleichtern, die von Ägypten protegiert werden.

Offensichtlich will London nun doch mit den südarabischen Guerilla-Organisationen FLOSY (Front for the Liberation of Occupied South Yemen) und zur NLF (National Liberation Front) ins Gespräch kommen, obwohl es als legitimen Vertreter Südarabiens bisher nur die Föderationsregierung der Sultane und Scheichs anerkannt hat. In Sir Humphreys Instruktionen heißt es: „Enge Konsultation mit allen Beteiligten, besonders mit den Vereinten Nationen, um für den Zeitpunkt der Unabhängigkeit (Südarabiens) eine Regiering auf breiter Basis aufzubauen.“

Nach der Neubesetzung des Hochkommissariats in Aden sind die Rollen der britischen Südarabien-Politik verteilt: Lord Shackleton, Minister ohne Portefeuille und Urheber der neuen Initiative, leitet die politischen Soncierungen. Der britische UN-Botschafter, Lord Caradon, bemüht sich um eine Einschaltung der Vereinten Nationen. Sir Humphrey Trevelyan ist zuständig für die Verhandlungen in Südarabien.