Die Reiseunternehmen und Fremdenverkehrsbüros haben bisher von der Konjunkturflaute nichts gespürt. Erholung bleibt trotz sinkender Masseneinkommen gefragt. Trotzdem wird mancher genauer als in den Vorjahren prüfen, in welchem Land er in den Ferien preiswert wohnen und leben kann. Nicht in allen Ländern stimmt die Kaufkraft der Mark und der Devisenkurs überein. Es ist eine alte Erfahrung, daß der Reisende im Ausland um so billiger lebt, je mehr er sich den Lebensgewohnheiten seiner Gastgeber anpaßt und nicht beispielsweise in einem Weinland unbedingt Dortmunder Bier trinken will. Die Commerzbank hat ausgerechnet, wo der deutsche Urlauber am billigsten Ferien machen kann. Zugrundegelegt wurde der Mittelwert zwischen dem deutschen und dem jeweiligen ausländischen Verbrauchsschema. Jugoslawien ist danach das preiswerteste Land, Finnland das teuerste.