An der Promille-Front wird ein neuer Feind erkennbar: der Fußgänger. Verkehrsrichter in England äußerten den Verdacht, daß trunkene Fußgänger zahlreiche Verkehrsunfälle heraufbeschwören und verlangen vom Innenminister auch für sie den obligatorischen Promille-Test.

Der Verdacht der englischen Richter läßt sich durch Zahlen vom Kontinent bekräftigen. 1966 gab es in der Bundesrepublik 1000 tödliche Verkehrsunfälle durch wandelnde Zecher. (4000 Tote durch achtloses Überqueren der Fahrbahn.)

Schlechte Zukunftsaussichten für (britische) Schankwirte. Wer wird noch aushäusig pokulieren, wenn man nicht einmal fürbaß nach Hause streben darf? Und wie viele Gläser mögen dem nächtlichen Wandler künftig wohl noch vergönnt sein? Und wie wird man Zuwiderhandlungen ahnden? Etwa halbjähriger Entzug von Schuh’ und Strümpfen? –ll