Das schon oft totgesagte Lieblingskind der Europäischen Atomgemeinschaft hat nun doch noch eine Chance, erwachsen zu werden. Eine internationale Gruppe – bestehend aus je einem deutschen, französischen und italienischen Unternehmen – ist bereit, einen Leistungsreaktor vom Typ Orgel zu bauen und die Forschungsarbeiten von Euratom auf dem Gebiet der organischen Kühlung in die industrielle Praxis umzusetzen.

Bisher war dieser Reaktortyp nicht gerade das Lieblingskind der Kernindustrie. Vor allem die beiden großen deutschen Firmen AEG und Siemens haben nie ein Hehl daraus gemacht, daß sie diese Entwicklung für überflüssig halten. Und die Tatsache, daß jetzt doch die Absicht besteht, einen Leistungsreaktor dieses Typs zu bauen, wird den Grundsatzstreit sicherlich nicht beenden.

Ob Orgel ein Fortschritt ist oder nicht, das vermag heute niemand präzise zu sagen. Ein Fortschritt ist jedoch auf jeden Fall, daß sich drei Unternehmen der arg zersplitterten europäischen Kernindustrie zu einem Akkord zusammengefunden haben. hgk.