In einem Blitzkrieg von sechs Tagen warf Israel seine arabischen Feinde nieder. Um die politische Neuordnung des Nahen Ostens entspann sich ein internationales Tauziehen. Die Sowjetunion und alle europäischen Ostblockstaaten verurteilten die Israelis als „Aggressoren“ und brachen – bis auf Rumänien – die diplomatischen Beziehungen zu Tel Aviv ab. Ägypten und Tunesien nahmen die diplomatischen Beziehungen wieder auf. Nach Abgabe einer melodramatischen Rücktrittserklärung ließ sich der ägyptische Staatspräsident Nasser zur Zurücknahme seiner Demission bewegen. Der Suezkanal blieb weiterhin gesperrt. Ein von Äthiopien kommender Frachter passierte als erstes israelisches Schiff nach Brechung der ägyptischen Blockade die Meerenge von Tiran. Die von Israel besetzten westjordanischen Gebiete und die Altstadt von Jerusalem erhielten einen Sonderstatus mit eigener Währung. Die UN-Vollversammlung beschloß, Südwestafrika unter UN-Verwaltung zu stellen. Im Auftrag des britischen Premierministers Wilson soll sich, Lord Alport in Salisbury um eine Lösung des Rhodesien-Konflikts bemühen.

Demonstrationen

In seiner Heimatstadt Hannover wurde der in Berlin bei einer Anti-Schah-Demonstration von einem Polizeibeamten erschossene Student Benno Ohnesorg beigesetzt. Der Westberliner Polizeipräsident Erich Duensing wurde vom Senat beurlaubt. Zum erstenmal seit den blutigen Ausschreitungen während des Schah-Besuches durften Berlins Studenten wieder demonstrieren. Der SPD-Vorsitzende Willy Brandt lud Vertreter studentischer Organisationen zu einem Gespräch über die politische Situation der deutschen Studentenschaft ein. Der Bundesvorstand der SPD beschloß eine Vorverlegung des nächsten ordentlichen Parteitages von November auf den März 1968. Die NPD gewann in ihrem Rechtsstreit mit der Nürnberger Messehallen GmbH um den ausgefallenen Bundesparteitag die erste Runde.

Rüstung

Der Bundestag billigte in zweiter Lesung den Haushalt 1967. Der Wehrbeauftragte Matthias Hoogen stellte in seinem Bericht eine Überbeanspruchung bestimmter Einheiten der Luftwaffe fest. Die Bundeswehr verlor im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen ihren 72. Starfighter. Bundesverteidigungsminister Schröder sprach sich erneut gegen einen Verzicht der Bundesrepublik auf nukleare Trägerkapazität aus. Die USA präsentierten dem in Luxemburg tagenden NATO-Ministerrat ein mit der Sowjetunion abgestimmtes Arbeitspapier für einen Atomsperrvertrag.

Entspannung

Nach mehr als vierwöchiger Überlegung hat Bundeskanzler Kiesinger das Schreiben des DDR-Ministerpräsidenten Stoph persönlich beantwortet. Der stellvertretende Außenminister der Tschechoslowakei, Ota Klica, warnte am 25. Jahrestag der Auslöschung von Lidice vor den „Bemühungen westdeutscher Kreise um eine Annäherung“. Unter starker Beteiligung von Firmen aus der Bundesrepublik wurde die 36. Posener Messe eröffnet.