Unser Kritiker sah:

EIN SONDERBARER MANN

Zwölf Szenen in zwei Akten von J. P. Donleavy

Kammerspiele des Bremer Theaters

Nach Bremen kamen sie als "Ulmer Mannschaft": der Intendant Kurt Hübner, der Regisseur Peter Zadek, der Bühnenbildner Wilfried Minks und eine Anzahl in Ulm eingeübter Schauspieler. Das geschah vor fünf Jahren. Für Bremen bedeutete der Einzug dieses jungen Teams eine Theaterwende.

Der Älteste von ihnen, Generalintendant Hübner, hatte sich vor kurzem um den Posten des Frankfurter Generalintendanten beworben. Die publizistischen Breitseiten, mit denen Hübners Weg nach Frankfurt freigeschossen werden sollte, hatten keinen Erfolg. Andernfalls hätte die Ära Hübners in Bremen nur sechs Jahre gedauert. Lange genug, um – wie es in der Presse geschieht – von einem "Bremer Stil" sprechen zu dürfen?

Nach fünf Jahren schon ist Peter Zadek der Mitverantwortung überdrüssig, die er in Bremen als Schauspieldirektor getragen hat, er wählte die Gastierfreiheit. Immer jedoch waren es Zadek-Inszenierungen, die als Bremer Ensemblegastspiele nach Berlin, Paris und London eingeladen wurden.