Von Alexander Rost

Als Lester Piggott „den Kopf losließ“ und Luciano, der dunkelbraune Hengst mit dem hell eingefärbten Schweif, noch eine Spur „länger“ wurde und ungehindert seinen Speed ausspielte, war das 98. Deutsche Derby entschieden: noch dreihundert, zweihundert, einhundert Meter, und Luciano galoppierte anderthalb Längen vor Norfolk am Zielpfosten vorbei; zwei Längen hinter Norfolk folgte Presto, weitere zweieinhalb Längen zurück dann Diplomat. Etwa vierzigtausend Zuschauer klatschten lässig einen Ichhab’s-ja-gleich-gewußt-Beifall.

Luciano war als Favorit gestartet. Wer ihn auf Sieg gewettet hatte, erhielt nur 15:10 (jeweils fünfzehn Mark für jeweils zehn Mark Einsatz). Die Favoritenrolle des Pferdes wurde durch den Jockei gleichsam potenziert. Luciano wurde von Lester Piggott geritten. „Sozusagen ein Karajan des Turfs“, meinte eine der Hamburger Damen, die ihre neuen Hüte auf dem Sattelplatz spazieren trugen, als man ihr erzählte, wie dieser Lester Piggott vom Sattel in den Flugzeugsessel und vom Flugzeugsessel in den Sattel umsteige.

Der Jet-Jockei, Englands amtierender Champion, brachte diesmal das Kunststück zuwege, binnen vierundzwanzig Stunden zweimal ein Derby zu gewinnen. Am Sonnabend hatte er in Dublin Ribocco zum Sieg im Irischen Derby gesteuert; und am Sonntag lag er nun in Hamburg-Horn mit Luciano unangefochten an der Spitze.

Nach dem zweiten Rennen des Tages (das Derby war das vierte von acht) hatte man den soeben eingetroffenen Lester Piggott im Starterwagen, einem VW-Kabriolett, über die Bahn gefahren. Sie war ihm nicht unbekannt; er hatte hier 1957 auf Orsini (Gestüt Erlenhof) und 1963 auf Fanfar (aus dem Gestüt der Gräfin Batthyany) im Deutschen Derby gesiegt. Auch das Pferd kannte er schon. In Blitz und Donner eines Gewitters, ein bißchen wie ein Geisterreiter, hatte er Luciano im Kölner Union-Rennen das kämpfende Vorderfeld überrennen lassen, und zwar so leicht und selbstverständlich, daß der Hengst zum Derby-Favoriten Nummer eins avancierte. Das Union-Rennen ist übrigens das älteste klassische Pferderennen in Deutschland, wurde 1834 zum ersten Male gestartet. Das Deutsche Derby wird seit 1869 gelaufen. Einmal, 1945, ist es ausgefallen; doch in der offiziellen Rennsport-Chronologie wird das ignoriert: man hat also am vergangangenen Sonntag nicht das 97., sondern ein 98. gefeiert; und 1969 wird’s das hundertste sein.