Ruberoid: Aufträge kleiner

Bei der Ruberoid AG, Hamburg, haben sich bis Mitte 1967 die Auftragsbestände verringert. Ein Ertragsrückgang muß nach den Ausführungen des Vorstandes Ehrfried Siewers auf der Hauptversammlung befürchtet werden. Erfreulich hatte sich 1966 der Verkauf von Bautenschutzmitteln entwickelt. Auf dem Bitumensektor stieg er um 11,4 Prozent, auf dem Sektor der Betondichtungszusätze sogar um 38,6 Prozent.

Preußenelektra: Mehr geliefert

Mit einer um 8,8 Prozent erhöhten Stromabgabe lag die Preußische Elektrizitäts-AG, Hannover, erheblich über der durchschnittlichen Zunahme des Stromverbrauchs von 5,4 Prozent. Im neuen Jahr machte sich die wirtschaftliche Rezession auch bei den Wirtschaftszweigen im Versorgungsgebiet der Preußenelektra bemerkbar. Kapital 425 Millionen; Umsatz 1,51 (im Vorjahr 1,41) Milliarden Mark; Gewinn 60,5 (52,1) Millionen Mark; Dividende 14 (12 plus 1) Prozent.

Nova Krankenversicherung: Hohe Rückerstattung

Der Versicherungsbestand der Nova Krankenversicherung a. G., Hamburg, erhöhte sich von 616 363 auf 646 995. Die Beitragseinnahmen stiegen wieder um 11 Prozent auf 113,5 Millionen Mark. Anspruchsberechtigte erhalten für das Geschäftsjahr 1966 eine Beitragsrückerstattung von 3 bis 4 Monaten. Die Versicherungsleistungen erhöhten sich von 57,6 auf 66,1 Millionen Mark.