Castello Branco, Marschall und brasilianischer Staatspräsident 1964 bis 1967, kam im Alter von 66 Jahren bei einem Flugzeugunfall ums Leben.

Dr. Otto von Habsburg, 54 Jahre, ältester Sohn des letzten österreichischen Kaisers, bis 1966 aus politischen Gründen aus seiner Heimat verbannt, dann als „einfacher Staatsbürger“ wieder zugelassen, wurde bei einer fünftägigen Rundreise durch 25 Gemeinden Osttirols mit Böllerschüssen und Ehrensalven empfangen.

Karl Günther von Hase, 49 Jahre, bislang Staatssekretär und Leiter des Bundespresse- und Informationsamts, wurde vom Rundfunkrat der Deutschen Welle in Köln einstimmig zum Intendanten gewählt. Größte Chancen als Nachfolger hat Ministerialdirektor Günther Diehl, 51 Jahre, Leiter des Planungsstabes im Auswärtigen Amt.

Constantin Oancea, 38 Jahre, erster rumänischer Botschafter in der Bundesrepublik seit dem Zweiten Weltkrieg, überreichte Bundespräsident Lübke sein Beglaubigungsschreiben.

Papst Paul VI., 69 Jahre, Pontifex Maximus der katholischen Kirche, besucht auf seiner fünften Auslandsreise Ephesus und Istanbul. Hier trifft er mit dem ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Athenagoras, 81 Jahre, Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche, zum zweitenmal seit 1964 zusammen.

Walter Reder, 53 Jahre, ehemaliger SS-Major, Gefangener im italienischen Militärgefängnis von Gaeta, unter dessen Kommando 1944 bei einer Vergeltungsaktion 1830 Bewohner der Stadt Marzabotto ermordet worden waren, wurde mit seiner Bitte um Vergebung abgewiesen. Italiens Staatspräsident Saragat hatte einen Gnadenakt von der Entscheidung der Angehörigen der Opfer abhängig gemacht, die 282 : 4 gegen eine Freilassung Reders stimmten.