Unsichere Rechtslage zwischen Rot und Grün: Linksabbieger auf der Kreuzung kommt wegen Gegenverkehr nicht weg. Phasenwechsel, einer witscht noch durch, und schon sausen die Fußgänger los. Was jetzt? An der Ampel gegenüber läuft schon wieder der Gegenverkehr der nächsten Grünphase auf. Die Fußgänger aber haben gleich zweimal recht, schon allein wegen des Zebrastreifens, und dann noch, weil Grün leuchtet.

In dieser Konfliktsituation entschloß sich eine Frau am Steuer, vorsichtig auf den Zebrastreifen loszufahren. Sie wurde von einer Frau auf dem Zebrastreifen angezeigt: weil ihr fünfjähriges Kind gefährdet worden sei. Der Richter war anderer Meinung.

Das Bayerische Oberste Landesgericht entschied: Fußgänger müssen den Autos eine Chance geben, die Kreuzung zu räumen. Erst dann dürfen sie die Fahrbahn überschreiten. Fußgänger aufgepaßt–trotz Grün und Zebrastreifen. –ll–