Zuviel Sünder

Die Flensburger Verkehrssünderkartei ist der anschwellenden Flut von Delinquenten am Steuer fast nicht mehr gewachsen. Zur Zeit sind in Flensburg 2,6 Millionen Menschen registriert, das sind 20 Prozent aller deutschen Führerscheinbesitzer. Ende 1966 wurden 600 000 Eintragungen gelöscht, aber mehr als eine Million waren im Laufe dieses Jahres hinzugekommen.

Autos werden teurer

Der Verband der Deutschen Automobilindustrie hat angekündigt, daß durch die Mehrwertsteuer eine Preiserhöhung bei Neuwagen kaum zu vermeiden ist. Zwar bleibe die Steuerbelastung bei neuen Autos ungefähr gleich, dafür müßten jedoch für die in Zahlung genommenen Gebrauchtwagen höhere Steuern gezahlt werden. Der Allgemeine Automobilclub von Deutschland vertritt gar die Meinung, durch die Mehrwertsteuer würden Gebrauchtwagen so teuer, daß man sie nicht mehr verkaufen könne. Der Ausgleich müsse durch Erhöhung der Preise für neue Autos erzielt werden.

Sicherheit der Fahrer

Washington zieht Konsequenzen aus Amerikas Verkehrs-Unfallbilanz: jährlich 53 000 Verkehrstote, 3,6 Millionen Verletzte, 36 Millionen Mark Schaden. Der erste Schritt: Durchsetzung der Sicherheitsvorschriften für die Automobilindustrie. Nun sind die Autofahrer an der Reihe. Die Regierung wird die Führerscheinprüfung vereinheitlichen und erschweren. Autofahrer und Fahrzeuge sollen regelmäßig überprüft werden. Ferner ist ein zentrales Computersystem zur schnellen Ermittlung notorischer Sünder geplant sowie härtere Strafen und noch strengere Alkohol-Kontrollen. Kernpunkt der neuen Bestimmungen ist die ärztliche Überprüfung der Fahrer: Wer dem Straßenverkehr physisch nicht gewachsen ist, soll von der Straße verschwinden.

Wankelname