Das neue Konzept des Generals wird sichtbar

Von Ernst Weisenfeld

Paris, im Juli

General de Gaulle hat in Bonn nicht verschwiegen, daß er im Begriff ist, einen neuen und wahrscheinlich entscheidenden Schritt der Abwendung von den USA zu machen. Zu Recht oder Unrecht – endlich sieht er sich an dem Punkt angelangt, an dem die Konstruktion seines „Europa vom Atlantik bis zum Ural“ praktisch beginnen kann. Daß er diesen Punkt erreicht glaubt, geht aus einer Reihe von Gesten hervor.

Der französische Regierungssprecher teilte nach Abschluß der Bonner Konsultationsgespräche einen ziemlich langen Passus aus der außenpolitischen Übersicht, die de Gaulle der Vollkonferenz der deutschen und französischen Minister vorgetragen hatte, im Wortlaut mit. Dieses ungewöhnliche Verfahren konnte nur eines bezwecken: klarzumachen, welches Thema dem General besonders am Herzen lag. Auch liegt wohl ein Versuch, den Partner zu verpflichten, in solcher Taktik. Die Kernsätze dieser Erklärung lauteten:

„Auf dem Grund der Dinge ist eine Tatsache festzustellen, die unsere Wirklichkeit zu beherrschen scheint: das ist die ungeheure Macht Amerikas. Ich sage das ohne Feindschaft gegenüber unseren amerikanischen Freunden. Aber die USA sind die größte Macht geworden, und sie sehen sich automatisch veranlaßt, ihre Macht immer weiter auszudehnen. Ich sage nicht: um zu herrschen – aber: um überall einen entscheidenden Einfluß auszuüben, das heißt eine Hegemo-

Das unüberhörbare „Nein“