Wirtschaft

Bosch: Früh geschaltet

__ Schäftsführung des Hauses Bosch, Hans L. Merkle, der Zukunft entgegen. In seinem Hause wurde die Konjunkturabschwächung schon sehr früh vorausgesehen und entsprechend disponiert.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Der General in Kanada

Charles de Gaulle, der französische Staatschef, hat jetzt, bei seinem Besuch in Kanada, eine der spektakulärsten Handlungen seines bewegten Lebens unternommen: Er hat England tief getroffen und hat Nordamerika auf eine Weise verletzt, die nur deshalb keine vor Zorn überschäumende Empörung hervorrief, weil man dort durch den Vietnam-Krieg und die Rassenkrawalle im eigenen Lande wahrlich Sorgen genug hat.

Eine Armee für morgen

Die Debatte um die deutsche Wehrpolitik ist in Gefahr, sich an vordergründigen Unerquicklichkeiten festzuhaken. Es kommt jedoch nicht darauf an, wessen Haushaltsziffern auf die dritte Dezimale nach dem Komma exakt stimmen, die von Strauß oder jene von Schröder; und es geht primär auch keineswegs um die Frage, ob Kiesinger seinen Verteidigungsminister schassen wollte oder ob umgekehrt Schröder dem Kanzler die Gefolgschaft aufzukündigen gedachte.

Schmarotzer der Freiheit

These Nummer eins: Die „National- und Soldaten-Zeitung“ ist ein Blatt, das nichts anderes als Abscheu hervorrufen kann. Leute, die sich in apologetischer Absicht verbissen mit der Frage beschäftigen, ob im Hitler-Staat statt sechs Millionen Juden vielleicht nur fünf oder vier Millionen umgebracht worden sind, haben keinen Anspruch darauf, als Partner im politischen Dialog respektiert zu werden.

Offenbarungseid fällig

Der Wissenschaftsrat hat seine Empfehlungen zum Ausbau der wissenschaftlichen Hochschulen bis 1970“ vorgelegt. Unbefangener als der Text dieser Empfehlungen verdeutlichen die ihnen beigefügten Statistiken, Tabellen und Kurven, daß in der höheren Bildung traditioneller Art ein Offenbarungseid fällig ist, wenn sie nicht in nächster Zukunft der Realität angepaßt wird.

Die Welle des schwarzen Terrors

„1. Tragt Schutzhelme – die Sicherheitshelme der Bauarbeiter sind nicht sicher genug. Kauft genug echte Schutzhelme, um jeden schützen zu.

ZEITSPIEGEL

in seinem Rücktrittsangebot zu Kiesinger „Die Bundeswehr muß mehr auf defensive Waffen ausgerichtet werden. Dann sind ihr Auftrag und ihr Wirken für Böswillige nicht mehr so leicht mißinterpretierbar.

Wolfgang Ebert:: Bitte um mehr Krisen

Ein morgendliches Informationsgespräch McNamaras mit einem seiner Stabschefs könnte sich etwa so anhören: „... nein, Westmoreland kann die zusätzlichen Truppen nicht bekommen, weil wir sie für die Nahostkrise brauchen.

Josef Rommerskirchen (CDU): Reinigendes Gewitter

Die Diskussion des deutschen Verteidigungsbeitrages, die in den letzten Tagen stattfand, entsprach der Wetterlage. Nicht alle Schlagzeilen stimmten mit dem tatsächlichen Sachverhalt überein, nicht alle in diesen oder jenen Mund, gelegten Redewendungen waren wörtliche Zitate, nicht jede Überschrift deckte den nachfolgenden Text.

Der vertagte Friede

Im Glaspalast am East River in New York ist wieder der Alltag eingezogen. Die Sondersitzung der UN-Vollversammlung hat sich vertagt.

Puritanischer Patriotismus

In der Diplomatenloge saßen Russen und Chinesen, Amerikaner und Vietnamesen, Araber und Israelis, aber auch Deutsche aus Ost und West einträchtig beieinander.

England stutzt seine Flügel

Knapp drei Jahre hat Verteidigungsminister Denis Healey zur Neuorientierung der britischen Verteidigungspolitik und der militärischen Verpflichtungen in Übersee gebraucht.

Der Gandhi Afrikas

Am 21. Juli 1967 starb Albert Luthuli. Er war der erste schwarze Afrikaner, der den Friedensnobelpreis erhielt. Er würde von einem Eisenbahnzug überfahren.

Ein Eiferer für das Rechte

Unser politisches Leben ist nicht reich an Farbigkeit, und unter denen, die es bestreiten, gibt es wenig „Naturen“. Thomas Dehler war einer dieser wenigen, wie Konrad Adenauer, wie Kurt Schumacher.

Östlich Suez dankt Großbritannien ab

Bis 1971 will Großbritannien seine Land-, Luft- und Seestreitkräfte um 37 000 Mann verringern und bis Mitte der siebziger Jahre um weitere 38 000 Mann auf 305 000 Soldaten reduzieren.

Lenkt Nasser ein?

Ägypten beging den 15. Jahrestag seiner siegreichen Revolution gegen das Faruk-Regime im Zeichen der Niederlage. Staatspräsident Nasser hatte alle Feierlichkeiten abgesagt.

Rumänien hält Kurs

Er bezeichnete das Bündnis mit den sozialistischen Ländern als ein „zentrales Element“ seiner Politik. Ceausescu: „Was die sozialistischen Länder eint, ist unvergleichlich wichtiger als die Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen.

Namen der Woche

Dr. Norbert Burger, 38 Jahre, einst Assistent für Volkswirtschaft an der Innsbrucker Universität, von einem Mailänder Gericht 1966 in Abwesenheit wegen seiner Terrortätigkeit in Südtirol zu 28 Jahren Gefängnis verurteilt, wurde in Krems/Niederösterreich festgenommen.

Zeichen der Ohnmacht

Die arabischen Staaten wurden zum zweitenmal geschlagen – nach dem militärischen Debakel zwischen Jordan und Suezkanal jetzt diplomatisch in der UN-Vollversammlung.

Bruderkuß

Ein Bruderkuß zwischen Papst Paul VI. und dem ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Athenagoras, symbolisierte den Brückenschlag zwischen den seit dem Jahre 1054 getrennten Kirchen von Rom und Byzanz.

Von ZEIT zu ZEIT

Die Kontroverse um den Wehretat fand mit dem Rücktrittsgesuch Verteidigungsmini- ster Schröders ihren Höhepunkt. Mit Verzögerung und auf Umwegen wurden in Bonn Informationen über Charles de Gaulles Empfehlung zur Anerkennung der Oder-Neiße-Linie durch die Bundesrepublik bekannt.

Die Reise nach Westberlin

Auf diese Reise hatte ich lange gewartet. Jeder, der aus Berlin stammt, nimmt sie sich manchmal vor; aber meistens wird nichts daraus.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Vier Wochen Urlaub hatte das Arnstädter Konsistorium seinem zwanzigjährigen Organisten Johann Sebastian Bach gewährt; der kümmerte sich wenig um die Abmachung und blieb sechzehn Wochen.

Denken auf eigene Gefahr

Sie haben am 17. Juni im Stockholmer Aftonbladet einen Artikel veröffentlicht, der sich mit den arabisch-israelischen Konflikt befaßt.

Fernsehen: Immer wieder Studenten

Eier, Farben und Tomaten, sagen die einen, sind keine Argumente – und sie haben recht mit ihrer Behauptung. Was nützen Argumente, sagen andere, wenn der Partner sie zwar anerkennt, aber keine konkreten Folgerungen aus seiner Billigung zieht – und auch sie haben recht mit ihrer Erklärung.

Predigten auf dem Saxophon

Er sei „der totalste Improvisator der Jazzgeschichte“, schrieb der amerikanische Kritiker Don Heckman, und der Franzose André Hodeir vermerkte, für den Jazz sei jede neue Coltrane-Platte etwa das gleiche, was die Premiere eines neuen Werkes von Boulez oder Stockhausen in der Konzertmusik sei: Kaum ein anderer Musiker stand so sehr im Mittelpunkt des Jazzgeschehens der letzten Jahre wie John Coltrane.

Sommertheater statt Festspiele

Das Freilichtspiel ist durch die moderne Scheinwerfertechnik sich selbst entfremdet worden. Früher hatte das sommerliche Spiel unter freiem Himmel, auch wenn Berufsschauspieler agierten, immer ein wenig den Charakter von Liebhabervergnügen; das Scheinwerferlicht bewirkte eine Steigerung des Anspruchs.

Kunstkalender

Die Ästhetik Mathieus gründet auf dem Zeichen. Bis in die zweite Hälfte der sechziger Jahre hinein lassen sich Bilder finden, in denen die Zeichen als unlesbare Signaturen aufgetragen sind.

FILMTIPS

„Blow Up“, von Michelangelo Antonioni. „Il mondo Antonioni“, vom Kopf auf die Füße gestellt. Fanden sich bisher die Helden Antonionis nach einem Schock, der sie persönlich getroffen hatte, ohne Haut der Welt ausgeliefert, so wird hier die bedingungslose Offenheit gegenüber allen Reizen der Umwelt dargestellt als charakteristische Disposition der Zeit.

ZEITMOSAIK

Präsident Kennedy hatte Carl Sandburg einst mit Robert Frost ins Weiße Haus geholt. Präsident Johnson sagte nun von ihm: „Er bedarf keines Epitaphs.

Der wirkliche Stand der Freiheit

Ende Juni tagte in Prag der vierte Kongreß des tschechoslowakischen Schriftstellerverbandes. Er habe, meinte die parteieigene kulturpolitische Wochenzeitung Kulturni tvorba, eine Atmosphäre der Psychose geschaffen, die „unsere Freunde unangenehm berühren und von unseren Feinden mißbraucht werden könnte“.

Ein Vampir für ordentliche Leute

– entworfenen Schutzumschlages wird es liegen, daß dieser aus dem neunzehnten Jahrhundert stammende ewige Bestseller der angelsächsischen Trivialliteratur in den letzten Wochen hierzulande so viele Liebhaber gefunden hat.

Instrument für die Beraubung

Ein arabischer Historiker hat kürzlich in einem Brief an Le Monde auf die welthistorische Ungerechtigkeit hingewiesen, die darin liege, daß heute die Araber die Rechnung für die Verfolgung der Juden im sogenannten christlichen Abendland, zu zahlen hätten.

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT ein Stück Literatur, das von mancherlei Sentiments umgeben ist, den letzten Roman eines Autors, der in Berlin-West und Berlin-Ost gleichzeitig verlegt wurde, der, 1917 in Tilsit geboren, 1965 in Berlin-Ost starb, ohne daß es seinen Freunden aus dem Westen gelungen wäre, mit einem für ihn bestimmten Medikament noch rechtzeitig bis zu seinem Krankenlager vorzudringen.

Oper: Dreieinhalb Stunden gemessene Symmetrie

Der Taxifahrer in der Bayreuther Opernstraße konnte es sich leisten, fünf Anmeldungen für den Zeitraum von fünfzig Minuten auf seinen Terminblock zu nehmen; er wußte: „Es geht heuer viel geregelter ab.

Viel Blamables in Moskau

Als im Kongreß-Palast des Kreml „Der Journalist“ aufgeführt wurde, rühmte die Prawda, daß der Regisseur S. Gerassimow (der zugleich der Drehbuchautor ist) dem Motto des Internationalen Moskauer.

Sarg für deutsche Reeder?

Der Sarg, in dem viele Reeder, Firmen der Seehafenwirtschaft aber auch Hafenverwaltungen manche ihrer Hoffnungen begraben müssen, mißt vierzig Fuß in der Länge und jeweils acht Fuß in der Breite und Höhe.

Wozu der laute Streit?

Wer die Reaktion auf die Finanzbeschlüsse des Kabinetts im Ausland nur aus Zeitungen erfährt, muß den Eindruck gewinnen, daß die Regierung Kiesinger jämmerlich versagt hat.

+ Weitere Artikel anzeigen