Von Ben Witter

Er sagte: "Ich bin in meinem ganzen Leben nicht spazierengegangen. Entweder stehe ich oder sitze, und jetzt regnet es. Wir können nachher einmal ums Haus herumgehen; hinter dem Haus steht ein Kirschbaum, der für die Vögel da ist, und vorn einer, der uns selten was bringt."

Ein attischer Kopf ohne Nase stand auf dem Eücherbord, Überbleibsel einer großen Statue. Kokoschka sagte: "Er ist von dem Bildhauer senkrecht geschlagen worden und entstand etwa um 450 vor Christus... Wäre es trocken draußen, würde ich ein Feuer machen, im gewissen Sinne bin ich ein Pyromane."

Kokoschka wartete, bis ich meine Augen wieder auf seinen Kopf richtete und sagte dann: "Malen ist für mich Feuer machen."

Er ging auf und ab: "Ich wandle mich – es vandelt sich etwas in mir – eine Verwandlung geschieht mit mir, vor einer Wand, einer Scheidevand." Er streckte seine Finger aus: "Meine ‚Fühler‘ werden bei diesem Gedanken länger, ich meine den Tastsinn ..."

Bevor ich wieder den attischen Kopf ansah, sagte er: "Andere werden alt, ich kann nicht alt werden."

Der Regen kühlte die Luft nicht ab.