Duk Shin Choi, 53 Jahre, Botschafter Südkoreas in Bonn, der nach dem Verschwinden von 17 Landsleuten aus der Bundesrepublik in Seoul um seine Abberufung gebeten hatte, wird voraussichtlich Mitte August in seine Heimat zurückkehren.

Winston Churchill, 26 Jahre, Journalist und Enkel des früheren britischen Premierministers Sir Winston Churchill, will sich als Kandidat der Konservativen Partei bei einer Nachwahl zum Unterhaus in einem Stadtbezirk Manchesters aufstellen lassen.

Augustin Munos Grandes, 71 Jahre, Generalkapitän und Stellvertreter Francos im spanischen Kabinett, wurde seines Postens enthoben und scheidet damit als künftiger Ministerpräsident aus. 1942 als Kommandeur der „Blauen Division“ an der Ostfront von Hitler eigenhändig mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet, bleibt Grandes Mitglied des achtzehnköpfigen „Rates des Königreichs“, der Franco drei Männer zur Auswahl für das neue Amt des Ministerpräsidenten vorschlagen muß.

Horst Korber, 40 Jahre, Abteilungsleiter in der Berliner Senatskanzlei, als Passierschein-Unterhändler bekannt, wurde zum Senatsdirektor befördert. In dieser Stellung, die der eines Staatssekretärs entspricht, fungiert Korber als höchster Beamter der Berliner Justizverwaltung.

Jürgen May, 25 Jahre alt, Sportjournalist aus Erfurt und Weltrekordhalter über 1000 Meter (2:16,2 Minuten), deutscher Rekordmann über 1500 Meter und eine Meile, flüchtete in die Bundesrepublik. May war nach den Leichtathletik-Europameisterschaften in Budapest von Ostberlin auf Lebenszeit gesperrt und mit Berufsverbot belegt worden, weil er angeblich für westdeutsche Sportschuhe geworben hatte.