Landesbausparkasse Niedersachsen: Verdoppelt

Die Landesbausparkasse Niedersachen, Hannover, hat 1966 49 434 Verträge über 835 Millionen Mark abgeschlossen. Dadurch hat sich der Vertragsbestand innerhalb der letzten fünf Jahre auf mehr als 3,5 Milliarden Mark verdoppelt. Die Bausparer zahlten mit 300 Millionen Mark Sparbeiträgen das Zweieinhalbfache des vertraglichen Solls ein. 1966 finanzierte die Kasse 6649 Wohneinheiten.

Lastenausgleichsbank: 8,5 Milliarden Mark Aufbaudarlehen

Durch die schwierige Situation am Kapitalmarkt hat die Lastenausgleichsbank, Bad Godesberg, 1966 nur für 201 (im Vorjahr 290,8) Millionen Mark Aufbaudarlehen vergeben können. Seit Beginn des Lastenausgleichs wurden 1,4 Millionen Darlehen über 8,51 Milliarden Mark ausgezahlt. An erster Stelle steht der Wohnungsbau mit 5,88 Milliarden. Für die gewerbliche Wirtschaft und freie Berufe wurden 1,54 Milliarden vergeben. Auf 25 Millionen Mark Kapital werden wieder 4 Prozent Dividende verteilt und insgesamt 2,33 (1,67) Millionen den Rücklagen zugewiesen.

Bau- und Bodenbank: Vorsichtig

Angesichts der schwierigen Kapitalmarktlage und der Stabilisierungsbemühungen der Bundesbank war die Deutsche Bau- und Bodenbank AG, Frankfurt a. M., 1966 zurückhaltend. Es wurden Kredite in Höhe von 493,0 (im Vorjahr 572,1) Millionen Mark neu zugesagt. Auf das Grundkapital von 25,5 Millionen Mark wurde eine Dividende von 6 Prozent ausgeschüttet.