Rößle, Bad Krozingen

Der Chef kocht selber – wie in vielen badischen und schwäbischen Gasthäusern. Der Rößle-Wirt kocht gut. Obwohl er ein echter Badener ist, gehört ein Schwäbischer Topf zu seinen Spezialitäten, ein Topf mit Filet-Stücken. Und: Entrecôte double. Drei Seiten Speisekarte bieten für jeden Geschmack etwas – und das alles zu Preisen, die nur möglich sind, wenn der Chef selber kocht.

Im „Rößle“ kann man auch wohnen, wenn auch nur sehr einfach und – straßenwärts – mit sehr viel Lärm. Es gibt drei Einzelzimmer (zehn Mark) und sieben Doppelzimmer (20 Mark). Zwei Doppelzimmer liegen nach hinten, haben Südlage und einen Balkon. Die kosten 25 Mark.

Der Umweg: Abfahrt von der Bundesautobahn Karlsruhe. In Bad Krozingen liegt das „Rößle“ auf der linken Seite.

Wer dort keine Unterkunft findet, weil die Zimmer besetzt sind, oder wem es – straßenwärts – zu laut ist, dem sei für die Übernachtung empfohlen:

Pension Panorama

Die Pension macht ihrem Namen alle Ehre: Vom im Garten exotische Bäume und dahinter die Berge des Schwarzwaldes. Das Haus liegt in einer Sackgasse mit guten Parkmöglichkeiten. Tag und Nacht ist es dort sehr ruhig. Einfache, gepflegte Zimmer, ein freundlicher Wirt und ein liebenswerter Service machen das Haus empfehlenswert. Einzelzimmer kosten elf Mark, Doppelzimmer 18 Mark plus zehn Prozent Bedienung. Frühstück: drei Mark.

Der Umweg: siehe „Rößle“ – von dort aus 100 Meter weiter geradeaus, dann links ab in die Belchenstraße – nach abermals 300 Metern kommt – dritte Straße links – der Mozartweg.