Stilblüten aus einer Arbeit über den "Sinn und Zweck der Strafendargeboten von Studenten der Jurisprudenz

"Die Besserungstheorien wollen den Rechtsbrecher auf den richtigen Weg bringen, indem sie ihn während der Haft auf verschiedene Art und Weise ummodeln."

"Die Todesstrafe ist sehr kostspielig, und außerdem erntet der Staat nur den Undank der vor dem Verbrecher geschützten Gesellschaft, die diesen aus Humanitätsgründen gegen den grausamen Staat in Schutz nimmt."

"Die Geldstrafe ist eine wirkliche Strafe und keine Schuld, die etwa im zivilrechtlichen Sinn auf der Vermögensbasis des Bestraften ruht."

"Nach der Besserungstheorie darf die Strafe keinen ehrenrüchigen Charakter tragen."

"Der mit Geld Gestrafte wird sich in Zukunft in acht nehmen, wenn er nicht gerade das Geld scheffelweise hat."

"Über den Täter wird eine Geldstrafe verhängt, damit er einmal an seinen eigenen Verhältnissen spürt, wie bitter die Vergeltung ist."