Der Vorstand des Vereins war vollzählig versammelt. Der neue Kassenwart sollte gewählt werden, und für dieses Amt war eine Anzahl von Kandidaten vorgeschlagen worden. Jedes Vorstandsmitglied – so verlangt es die Satzung – gab für genau zwei dieser Kandidaten seine Stimme ab. Die Auszählung ergab: Jeder Kandidat hatte vier Stimmen erhalten, und je zwei Kanidaten hatten genau einen gemeinsamen Wähler.

Dieses Wahlergebnis führte zwar zu keiner Entscheidung, aber wir wissen jetzt, wie viele Mitglieder der Vorstand hat und wie viele Kandidaten vorgeschlagen worden waren. (Lösung in der nächsten Ausgabe).

*

Auflösung der vorigen Logelei: Hätte der Portier die Uhr gemaust, dann wären alle drei Aussagen des Zimmermädchens richtig gewesen, was der Voraussetzung widersprochen hätte. Auch das Zimmermädchen konnte nicht die Diebin gewesen sein, denn dann hätte die dritte Aussage des Portiers falsch sein müssen, was zur Folge gehabt hätte, daß alle drei Aussagen des Liftboys richtig gewesen wären. Also kam nur noch der Liftboy als Übeltäter in Frage, und tatsächlich hatte in diesem Fall jeder der drei Befragten mindestens einmal gelogen.