Von Zweistein

Herr Peter Veit, Student der Mathematik und Physik aus Bremerhaven, schickte diese Logelei an Zweistein:

Knirpsdorf hat eine Fußballmannschaft, die in der herkömmlichen Aufstellung*) zu spielen pflegt. Die Knirpsdorfer Kickers sind Amateure, jeder geht also einem Beruf nach (sofern er nicht noch studiert). Außer dem Fußball frönt jeder Spieler auch noch einer anderen Liebhaberei.

Der Mittelstürmer spielt mit dem linken Läufer und mit Schröder freitags Skat im Dorfkrug. Einer dieser Spieler ist Gastwirt und Besitzer des Dorfkruges.

Der rechte Halbstürmer ist von Beruf Bäcker und ein begeisterter Münzensammler, während die beiden Flügelstürmer in ihrer Freizeit lieber angeln.

Die Frauen von Lehmann, Schmidt und Schneider sehen sich regelmäßig die Spiele ihrer Ehemänner an, wobei sie häufig von den Frauen des linken Verteidigers und des linken Läufers und außerdem von Frau Schulze und den vier Fußballbräuten der ledigen Spieler begleitet werden.

Schneider ist von Beruf Müller und wohnt bei der Dorfmühle. Er läßt seine Fußballstiefel bei dem Spieler ab und zu nachsehen und reparieren, der von Beruf Schuster ist und dessen Wohnung und Werkstatt neben der Tankstelle von Meier I liegen.