Am 10. August 1952 in Luxemburg haben wir – Franz Etzel, ein Italiener, ein Mann aus Benelux und ich selbst – als Mitglieder der Hohen Behörde der Montanunion damit begonnen, das Fundament zu legen, auf dem jetzt sehr langsam und mit vielen Schwierigkeiten aber trotzdem sehr fest Europa gebaut wird. Und wir attackierten jene Festung, die im Laufe der Jahrhunderte mit Blut und Gewalt errichtet worden war und vielen uneinnehmbar schien: die nationale Souveränität.

Wir mußten gewaltsame Entscheidungen durch diskutierte Entschlüsse und Entscheidungen ersetzen. Wir waren die Pioniere dieser Idee, die für den Frieden in der Welt unerläßlich ist. Die Probleme der einzelnen Nationen können nur gelöst werden, wenn sie als gemeinsame Schwierigkeiten betrachtet und durch gemeinsame Aktionen überwunden werden.

Es war sieben Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Schuman-Vertrag war nach gemeinsamen Verhandlungen entstanden, in denen Walter Hallstein eine wichtige Rolle gespielt hat, die ich nie vergessen werde.

Franz Etzel und ich haben drei Jahre lang sehr eng zusammengearbeitet; und diese Zusammenarbeit hat zwischen uns fast brüderliche Bande geschlungen. Vergessen wir nicht, daß der Krieg noch frisch in Erinnerung war, daß die gegenseitigen Ressentiments der Menschen in Frankreich und Deutschland noch sehr groß waren.

Unsere Aufgabe bestand damals einzig und allein darin, Frankreich und Deutschland auf den Gebieten von Stahl und Kohle zu vereinen. Tatsächlich, es ging darum, die Ruhr jenem weiten Kohlegebiet anzugliedern, das von Rotterdam bis Basel reicht und Nordfrankreich, die Mosel und die italienischen Stahlwerke einschließt.

Aber Franz Etzel hat mehr gesehen als nur Kohle und Stahl. Er hat ein Bündnis zwischen Frankreich und Deutschland angestrebt, für das die Kohle- und Stahlunion nur der Anfang war.

Unterstützt durch den ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer und dann durch Kanzler Ludwig Erhard sind diese Ziele immer weiter gesteckt worden. Etzel hat eine zunehmende Integration aller westlichen Länder Europas angestrebt, wobei er auch auf England rechnete. Er hat die Möglichkeit ins Auge gefaßt, eines Tages das Gleichgewicht zwischen den USA und dem vereinigten Europa herzustellen. Er sah darin eine wichtige Vorbedingung für dauerhafte friedliche Beziehungen zum Osten und zur Wiedervereinigung der heute getrennten Deutschen.