In Hamburg starben im vergangenen Jahr auf der Straße 330 Menschen (219 Fußgänger, 47 Personenwagenfahrer, 23 Radfahrer, 20 Busfahrer und Insassen sowie zehn Mopedfahrer). Drei von vier der Verunglückten hatten selbst schuld: Allein 150 Fußgängern kostete unachtsames Überqueren der Straße das Leben. Die meisten Todesopfer gab es, wie in den Vorjahren, im November und Dezember (96). 84 Menschen starben unter Alkoholeinfluß. 194 der tödlich Verunglückten (61 Prozent) waren älter als sechzig Jahre.