Emmanuel Muteba Tschombe, Neffe des kongolesischen Ex-Ministerpräsidenten, flüchtete unter Zurücklassung seiner Beinprothese aus der Pariser kongolesischen Botschaft. Er suchte wegen einer Paßverlängerung die Botschaft auf und will dabei von Plänen für seine Ermordung gehört haben. Auf der Flucht zog er sich leichte Quetschungen zu.

Giangiacomo Feltrinelli, italienischer Verleger („Doktor Schiwago“), wurde wegen Einmischung in die politischen Angelegenheiten Boliviens von der Regierung in La Paz des Landes verwiesen. Er wollte sich für den französischen Journalisten und Guerillafreund Regis Debray einsetzen, dessen Buch „Revolution innerhalb der Revolution“ er verlegt hat. – Debray soll in den nächsten Tagen vor ein Militärgericht gestellt werden. Der bolivianische Präsident René Barrientos deutete an, eventuell könne Debray nach der Verurteilung gegen sechs vom Castro-Regime festgehaltene Kubaner ausgetauscht werden.

Lyndon Johnson würde, den letzten Meinungsumfragen zufolge, zur Zeit bei einer Präsidentenwahl nur eine Chance von 50:50 haben, falls die Republikaner den Gouverneur von New York, Nelson Rockefeller, und den Gouverneur von Kalifornien, Ronald Reagan, gegen ihn ins Feld führten.

Dimitrij Schostakowitsch will zum goldenen Jubiläum der bolschewistischen Oktober-Revolution drei Werke uraufführen-, darunter eine symphonische Dichtung „Oktober“ und ein Violin-Konzert.

Lord Boothby, ein unentwegter Vorkämpfer für die Einheit Europas, bekannt für seine jovialen Aussprüche, will mit 67 Jahren noch einmal heiraten. Als seine Auserwählte stellte er die 34jährige Wanda Sanna aus Sardinien vor, die er vor fünf Jahren in Monte Carlo kennenlernte. Fünf Tage zuvor hatte er noch öffentlich die Frauen verdammt.