Nachdem Touropa–Scharnow–Hummel–Tigges ihr Mammutunternehmen geschaffen haben, war das Großversandhaus Quelle nicht müßig. Dem Erwerb der Transeuopa-Flug- und Schiffsreisen GmbH (jährlich etwa 30 000 Flugbuchungen) folgt nun die finanzielle Beteiligung an der Alpen-See Reisen GmbH, Düsseldorf, einem auf die Schienentouristik spezialisierten Unternehmen mit rund 300 Agenturen, und 22 000 bis 24 000 jährlich verkauften Reisen.

Beide Partner sehen ihren Vorteil: Der Quelle-Konzern mit einem Jahresumsatz von über zwei Milliarden und einem Reiseumsatz von über 50 Millionen Mark ebenso wie die Alpen-See Reisen mit einem Umsatz von rund 8,5 Millionen Mark. Die Düsseldorfer finden die gesuchten „neuen, besseren und sichereren Vertriebswege“ und die erwünschte finanzielle Rückendeckung in Zeiten der rückläufigen Schienentouristik. Quelle – und Transeuropa – aber können ihren Kunden künftig ein Vollsortiment von Bahn-, Flug- und Schiffsreisen bieten und gewinnen mit einem Schlag 300 Reisebüros von Hamburg bis Stuttgart für den Verkauf ihrer Flug- und Schiffsreisen. Wenn es stimmt, daß der Deutsche Reisebüroverband seinen Segen erteilt hat und den Alpen-See Reisen die Mitgliedschaft nicht – wie im Falle der Transeuropa – aufkündigt, werden künftig, zum erstenmal Reisen eines Versandhauses und der mächtigen Touropa–Scharnow–Hummel–Tigges–Gruppe unter einem Dach angeboten. Die Konzentration und der Wettbewerb im Reisegeschäft machen’s möglich und nötig. Und hindern das Kartellamt am Eingreifen. W. W.