Nach dem Tod von Paul Sethe hat Karl-Heinz Janßen das Ressort „Politisches Buch“ übernommen – zu dem auch die Neuerscheinungen auf dem Gebiet der Soziologie und Geschichte gehören. Dr. Janßen, seit drei Jahren Mitglied der Redaktion, war Schüler von Gerhard Ritter und Arnold Bergstraesser und ist Autor zweier Bücher über „Die Kriegsziel-Politik der Bundesstaaten 1914–1918“ und „Die Führungskrise um Bethmann Hollweg und Falkenhayn 1914–16“.

Max Liebermann hat einmal gesagt: „Die Kunst beim Malen besteht im Weglassen.“ Die Kunst beim Edieren der Buchbesprechungen besteht darin, aus der nicht zu bewältigenden Fülle der Neuerscheinungen das Wichtigste auszuwählen. Aus diesem Grunde haben, wir einen Kreis von Sachverständigen als Berater verpflichtet. Zu ihnen gehören die Professoren Waldemar Besson, Ralf Dahrendorf, Richard Löwenthal, Alexander Mitscherlich, Erwin Scheuch und Kurt Sontheimer, ferner Robert Jungk, Richard Schmid und Dr. M. Y. Cho vom Institut für Asienkunde in Hamburg.

Wir haben die Absicht, von Zeit zu Zeit auf den Seiten „Politisches Buch“ ein einziges Thema zu behandeln, so daß jeweils die fünf oder sechs Bücher (gleichgültig, ob Neuerscheinungen oder auch ältere Standardwerke) besprochen werden, deren Thesen, der Leser unbedingt kennen sollte. Auf diese Weise werden sich auch in den Buchbesprechungen die großen Themen unserer Zeit spiegeln. D. Z.