Jüngst trafen sich die Berater einiger Staatsmänner, die – nach Meinung von Meinungsforschern – an Beliebtheit bei ihren Völkern verloren haben, zu einer geheimen Besprechung:

Johnson-Berater: Eins, zwei, drei, vier – wo ist der Kossygin-Mann?

Wilson-Berater: Kossygin läßt mitteilen, in sozialistischen Ländern braucht der Regierungschef nicht beliebt zu sein. Der letzte sei Chruschtschow gewesen, und dem hätte das eher geschadet. Außerdem sei er beliebter als Präsident Johnson.

Johnson-Berater: Das heißt nichts. Deswegen hofft ja der Präsident, daß ihn Kossygin bald wieder in Glassboro besucht. Das würde den Präsidenten vielleicht wieder sehr beliebt machen.

De-Gaulle-Berater: Würde es ihn nicht noch beliebter machen, wenn er endlich den Vietnam-Krieg beendete?

Johnson-Berater: Wenn der Präsident das genau wüßte, hätte er es wahrscheinlich schon getan.

Kiesinger-Berater: Ich rate zu einer zweiten Hochzeit im Weißen Haus. Die würde Johnson sicher nützen.