reröffentlichungen westlicher Wissen schaftler werden nirgendwo sorgfältiger gelesen und ausgewertet als in Moskau. Nun soll auch die technische und naturwissenschaftliche Forschungsliteratur des Ostens, die in der Bundesrepublik noch viel zu wenig beachtet wird, deutschen Instituten und Unternehmen zugänglich gemacht werden.

Zu diesem Zweck hat das Kuratorium der Stiftung Volkswagenwerk der Technischen Informationsbibliothek (TIB) in Hannover, die 1959 als Zentralbibliothek für Technik der Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde, seither insgesamt über eine halbe Million Mark für die Übersetzung osteuropäischer und ostasiatischer Fachliteratur zur Verfügung gestellt.

Der Übersetzungsdienst wurde 1963 mit Hilfe der Stiftung Volkswagenwerk eingerichtet. Die TIB macht i n ihren laufend erscheinenden Informationslisten, die in 52 Sachgebiete eingeteilt sind, jährlich bis zu 50 000 Literaturhinweise aus dem neuesten osteuropäischen und ostasiatischen Fachschrifttum bekannt. Die Nachfrage der Forschung und Industrie nach Übersetzungen dieser sprachlich schwer zugänglichen Originale steigt ständig.

Wenn noch keine Übersetzung bei der TIB oder einem anderen europäischen Institut vorliegt, werden auf Antrag einzelner Forscher und Industrieunternehmen russische tmd andere osteuropäische, auch japanische und chinesische Originalarbeiten ins Deutsche übersetzt. Der Ubersetzungsdienst hat seit seinem Basteien über 1200 Übersetzungen veranlaßt und finanziert, wobei an erster Stelle russische Originalarbeiten stehen, aber an zweiter Stelle schon japanische Veröffentlichungen.

Ein entsprechender Ubersetzungsdienst für medizinische Fachliteratur Osteuropas und Ostasiens ist mit Hilfe der Stiftung Volkswagenwerk beim Osteuropa Institut der Freien Universität Berlin eingerichtet worden äs.