Von Eugen Oker

Amerikas Spieler haben, was man einen Knüller, einen neuen, nennt. Das Spiel heißt ESP (Extra Sensory Perception). Der größte Spielefabrikant der USA, die Milton Bradley Company in Springfield, Massachusetts, hat innerhalb von zwei Monaten schon eine Million Exemplare abgesetzt und rechnet mit einem Gesamtverkauf von vier Millionen für dieses Jahr. Das ist wahrscheinlich der größte Verkaufserfolg, den es auf dem Gebiet der Gesellschaftsspiele jemals gab.

Natürlich wurde für ESP („Another MB-Key for tun and learning“) von Anfang an eine intensive Werbekampagne über sämtliche Publikationsmittel geführt, der Autor Kreskin wurde systematisch „aufgebaut“, wobei man der Sache einen geheimnisvoll-seriösen Anstrich gab – allerdings mit einem Augenzwinkern.

Der eigentliche Erfolg des Spieles jedoch ist ein Thema, für das die Menschheit sich seit eh und je brennend interessiert, denn ESP ist nicht mehr und nicht weniger als ein parapsychologischer Experimentierkasten. Auf dem Deckel läßt ein scharfblickender schwarzhaariger Herr mit Brille mit beschwörender Geste ein blitzendes, eiförmiges Senkel schwingen und fragt: „Wird das geheimnisvolle Pendel Ihre Fragen nach Liebe, Erfolg, Geld und Reisen beantworten?“ Wer würde für solch eine Gelegenheit nicht sogleich vier Dollar locker machen? Wie man sieht, sind viele dazu geneigt.

Das Pendel befindet sich wahrhaftig in dem Karton: ein weißes Kunststoff-Lot an einem Kugelkettchen. Dazu ein Plan. Ein Spielplan? Jedenfalls wird niemand der Versuchung widerstehen, die von den eher bescheidenen Utensilien ausgeht, zumal die „Spielregel“ auch gleich bündig und simpel in eine ganze Reihe von sich stetig steigernden Experimenten einweist.

So geht es los: Man hält das Pendel an seinem obersten Ende zwischen Daumen und Zeigefinger, läßt die Spitze auf den Schnittpunkt eines weißen Kreuzes auf schwarzem Grund zeigen und denkt: „Ja.“ Darauf beginnt der Senkel in die Ordinate zu schwingen.

Man stoppt, geht in die Grundstellung und denkt: „Nein.“ Sogleich schwingt das Pendel von links nach rechts.