Nach Frankfurt haben nun auch die Kölner die Möglichkeit, in ihrem Wagen zu sitzen und während der Filmvorführung Bier zu trinken, zu rauchen und Würstchen zu verzehren – vor den Toren der Stadt in Porz-Grensberghoven.

Für 1200 Kinobesucher braucht man 5000 Quadratmeter Boden. Der Bau kostet etwa zwei Millionen Mark. Doch die Ausgabe lohnt sich – Deutschlands Autofahrer schätzen das Auto-Kino. Denn da gibt es nicht nur Film und Essen, da darf man auch schmusen, randalieren oder einfach schlafen.