Der amerikanische Verteidigungsminister McNamara kündigte den Bau eines gegen China gerichteten Raketenabwehrsystems an. Andeutungen des UN-Generalsekre- tärs U Thant gaben den Gerüchten über wechselseitige Friedensfühler im Vietnam-Konflikt neue Nahrung. Zur Teilnahme an der UN-Vollversammlung und bereit zu Gesprächen mit seinem US-Kollegen Dean Rusk traf der sowjetische Außenminister Andrej Gromyko in New York ein. Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle nahm eine ihm vom jugoslawischen Außenminister Marko Nikezic übermittelte Einladung nach Belgrad an.

KP-Kundschaft

Für ein Gipfeltreffen aller kommunistischen Parteien sprachen sich die Parteichefs der UdSSR, Ungarns und Polens aus. Der Kreml bestätigte Nachrichten über eine leichte Erkrankung des sowjetischen Ministerpräsidenten Alexej Kossygin. Scotland Yard verhinderte in London die zunächst vermutete Entführung des später an die UdSSR-Botschaft überstellten sowjetischen Austauschstudenten Wladimir Tkatschenko. Das SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ richtete einen scharfen Angriff gegen Günter Grass wegen dessen Eintreten für die tschechoslowakischen Schriftsteller.

Bücher und Zeitungen

Nach Verhandlungen der beiden deutschen Börsenvereine für den Buchhandel entschlossen sich 38 DDR-Verlage zur Beteiligung an der Frankfurter Buchmesse. Der deutsche Städteplaner Rudolf Hillebrecht heiratete in Moskau eine russische Dozentin für deutsche Sprache. Der Spiegel-Verlag will für eine Million Mark das kürzlich eingegangene Düsseldorfer Springer-Betz-Boulevard-Blatt „Mittag“ kaufen.

Zwischen Nil und Donau

An den Tod des früheren ägyptischen Vizepräsidenten und stellvertretenden Oberbefehlshabers Feldmarschall Abdel Hakim Amer knüpften sich widersprüchliche Spekulationen. Nach einer Operation starb in der Bonner Universitätsklinik der frühere Bundesverkehrsminister und CDU-Schatzmeister Hans-Christoph Seebohm an einer Lungenembolie. Der neue EWG-Kommissionspräsident Jean Rey stattete der Bundesregierung in Bonn seinen Antrittsbesuch ab. Die österreichischfranzösischen Besprechungen brachten keine Verbesserung der Aussichten auf eine Unterstützung der Wiener EWG-Aspirationen durch Frankreich.