Mit dem Slogan „Greifen Sie dem Finanzamt in die Tasche“ fordert die Bundesregierung in Zeitungsanzeigen die Unternehmer auf, Steuern zu sparen, indem mehr investiert wird. Wer bis zum 31. Oktober die Herstellung von Gebäuden in Auftrag gibt oder Maschinen bis zu diesem Zeitpunkt bestellt, kommt in den Genuß von Sonderabschreibungen. Sie gehören zum Konjunkturankurbelungsprogramm.

Die Wirkung zeitlich begrenzter Sonderabschreibungen kann nicht anders als gering sein. Kein großes Unternehmen wird seine Investitionsplanung deshalb ändern. Bestenfalls werden ohnehin vorgesehene Investitionen so vorgezogen, daß für sie die Zusatzabschreibungen in Anspruch genommen werden können. Im allgemeinen gilt die Steuererleichterung jedoch lediglich als willkommene Ertragsstärkung, die gern „mitgenommen“ wird.

Dennoch sollte man nicht nur über die so hilfreiche Bundesregierung lächeln. Wenn zum Beispiel nur ein Teil der Firmen die Erneuerung ihres Wagenparks vor dem 31. Oktober beginnt, kann das ein wertvoller Beitrag zur Überwindung der winterlichen Absatzschwierigkeiten in der Automobilindustrie sein. kw.