Wirtschaft

Überholt

Die Bundesrepublik ist 1967 in der Autornobilproduktion von Japan überholt worden. Nach vorläufigen Zahlen produzierten 1967: Eine Besonderheit ergibt sich in Japan.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Gast-Unrecht

Es klingt wie in den bösen Zeiten des Kalten Krieges: Nordrhein-Westfalens Innenminister Weyer, ein Freier Demokrat, hat Universitätsrektoren und Professoren dazu angehalten, alle Ostblock-Kollegen, die sie zu Gastvorlesungen einladen wollen, zuvor beim Verfassungsschutz anzumelden, zwecks Überprüfung ihrer Vergangenheit.

Unter der Spitzhacke

Aus Gründen der Neugestaltung der Stadt Potsdam, so heißt es in einer Meldung aus Ostberlin, hat der Potsdamer Bezirkstag beschlossen, die Ruine der Garnisonkirche abreißen zu lassen.

Macht-Poker um Vietnam

Friedenshoffnungen für Vietnam? Ein zaghafter Optimismus hat sich während der ersten Tage des neuen Jahres in den politischen Zentren der Welt eingenistet.

Partei aus eigenem Recht

Die Freien Demokraten scheinen allmählich zu begreifen, welche Chance ihnen die Oppositionsrolle bietet. Das Dreikönigstreffen in Stuttgart ist, wenn auch kein schlüssiger Beweis, so doch ein starkes Indiz dafür.

„Kamerad Prinz“ von Kambodscha

Die gängige Vorstellung lautet, Prinz Norodom Sihanouk sei eine „farbige Persönlichkeit“. Doch zum Kummer derer, die ihn beschreiben sollen, ist er ein ganzes Farbfilm-Festival.

ZEITSPIEGEL

„Der arme Junge wird wahrscheinlich nach Athen zurückkehren, um seinen Job nicht zu verlieren. Er will seine kleine Monarchie und seine kleine lacht und sein Flugzeug retten.

Volksbewegung oder Volksbelustigung?

Vor vierzehn Tagen kannte niemand ihre Namen, jetzt werden sie überhäuft mit Liebesbriefen, Heiratsangeboten, freien Segellektionen oder einer Erholungsreise nach Bude, einem Badeort in Cornwall.

Die Macht der Beziehungen

Unmut, Unbehagen, Unzufriedenheit – wie immer man es nennen will –, ob es dem Regierungssystem oder dem establishment, dem politischen Kurs oder einzelnen Maßnahmen gilt, hat es zu allen Zeiten gegeben, Briefe, Tagebücher und Memoiren, Programme, Pamphlete und Reformschriften, Gedichte, Romane und Schauspiele bieten reichlich historisches Anschauungsmaterial.

Die Nacht der Panzer

Am Abend des 20. April herrschte in den Redaktionsbüros der „Kathimerini der übliche Redaktionsbetrieb. Unendliche Papierrollen mit Informationen entquollen den Fernschreibern.

Wolfgang Ebert:: Hessische Kindheit

Wenn ich in letzter Zeit etwas vom Bundespresseamt höre, scheint es gerade damit beschäftigt zu sein, Bücher über oder von Kabinettsmitgliedern der Großen Koalition kostenlos, weil aus dem Reptilienfonds spendiert, zu bestellen, zu beanstanden, abzubestellen oder die Annahme zu verweigern, deswegen verklagt oder deswegen getadelt zu werden, so daß ich schon annehmen muß, darin bestehe seine Hauptbeschäftigung.

Minister ohne Disziplin

Der Bundesfamilienminister Heck hat der Öffentlichkeit höhere Kindergeldleistungen angekündigt. Die Zuwendungen für Kinder aus der Staatskasse sollen gesteigert und der Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer angehoben werden.

Stichworte für die 70er

Die Diskussionsvorschläge des SPD-Vorstandes für den nächsten Parteitag – die sogenannte Plattform –, verfolgen einen doppelten Zweck: Der Umwelt wird der Entwurf einer großzügigen, allerdings auch kostspieligen Gesellschafts- und Sozialpolitik für das nächste Jahrzehnt vorgeführt.

Kein Prager Fenstersturz

Novotnys Fall war sanft, fast demokratisch abgepolstert. Seine Folgen werden absehbar sein – verglichen jedenfalls mit jenem Prager Fenstersturz vor genau 350 Jahren oder auch mit dem zweiten vor zwei Jahrzehnten, als Außenminister Jan Masaryk durch seinen Tod aller Welt sagen wollte, was der kommunistische Februarputsch von 1948 bedeutete.

Abschied von Illusionen

Zum drittenmal hat in dieser Woche die französisch-sowjetische Kommission, die sogenannte „Große Kommission“ getagt, die 1966 ins Leben gerufen wurde, um der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und technischen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern neue Möglichkeiten zu eröffnen.

Revolution in der Muschel

Vor dem Kurhaus ließ Baden-Badens Polizeichef Hans Meyer seine Polizisten mit friederizianischer Exaktheit im Karree aufmarschieren.

Wer schoß den Bock?

Als der achtjährige Ziegenbock „Romeo“ für die sechs Ziegen von Krensheim reizlos wurde, reizte er die Bürger des badischen Dorfes zu einem selten „luschtigen Späßle“.

Bejasas große Liebe

Der Liebesgeschichte mit ihrem durchaus ernsten Hintergrund folgte unversehens ein Liebesdrama, dessen Ausgang – tragisch oder versöhnlich – allerdings noch offen ist.

Drei Buchstaben

Die Bilder waren schon verpackt. Ein Transportwagen der Ostberliner Nationalgalerie sollte sie nach Westberlin in den Altbau des Weddinger Rathauses in der Müllerstraße bringen.

Freizeit in Doorn

Sigurd von Ilsemann: „Der Kaiser in Holland. Aufzeichnungen des letzten Flügeladjutanten Kaiser Wilhelms II.................

Traum vom Weltblitzkrieg

Nichts hat die Einstellung der Außenwelt zur deutschen Frage so unheilvoll beeinflußt wie die Erinnerung an die beiden Weltkriege, die nach dem Geschichtsverständnis unserer ehemaligen Feinde beide durch Deutschlands Expansionsdrang verursacht wurden.

Begehrtes Tagebuch

Wurde die Wahrheit über den Juli 1914 verschleiert? Eine Entgegnung von Karl Dietrich Erdmann

Kriegsschuld – kein Tabu mehr

Die englische Ausgabe, die etwa um ein Drittel gekürzt ist, enthält den vollen Text, läßt jedoch 800 Quellennachweise und den Katalog weg und verweist den interessierten Leser auf die deutsche Ausgabe.

Das Wunderwerk am Nil

Acht Jahre, nachdem Staatspräsident Nasser mit der Sprengung von 20 000 Tonnen Gestein die Bauarbeiten eingeleitet hatte, nahm Ägypten am Dienstag die erste Elektroturbine des Assuan-Staudammes in Betrieb.

Von ZEIT zu ZEIT

Nach der Ablösung Antonin Alexander durch Alexander Dub-ček in der Führung der KP der ČSSR erwartete man in Prag auch eine Versetzung des Ministerpräsidenten Jozef Lenart sowie des Außenministers Vaclav David.

Liberale Politik für eine moderne Gesellschaft

„Die Regierung will dem Volk endlich die Wahrheit sagen. Aber lieber als die anmaßende Behauptung, daß gerade die Regierung im wohlgehüteten Besitz der Wahrheit sei, will das Volk ein paar klare politische Vorstellungen davon, wie dieses Land aussehen soll, in zehn und zwanzig Jahren.

Namen der Woche

Scheich Mohammed Abdullah (62), „Löwe von Kaschmir“, 1947 bis 1953 Regierungschef des Himalaja-Landes, seither unter dem Verdacht, für ein unabhängiges Kaschmir zu arbeiten, mit Unterbrechungen in indischer Haft, wurde wieder freigelassen.

Reformer stürzten Novotny

Die „alte Garde“ der kommunistischen Parteiführer, die in Osteuropa Stalins Tod politisch überlebten oder erst kurz danach antraten, ist weiter zusammengeschmolzen: Nach dem Sturz Antonin Novotnys, den das Zentralkomitee der tschechoslowakischen KP am Freitag voriger Woche „auf eigenen Wunsch“ absetzte, befinden sich nur noch der Jugoslawe Tito (seit 1937), SED-Chef Ulbricht (seit 1950), der Bulgare Schiwkoff (seit 1954) und der Albanier Hodscha (seit 1954) in ihren Ämtern.

Pastor, Rektor und Professor

Ein Verfahren wegen Hausfriedensbruches hat, so heißt es, der zuständige Pastor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin eingeleitet gegen Rudi Dutschke und Studenten, die während des Weihnachtsgottesdienstes Spruchbänder entfalten wollten, die an den Krieg in Vietnam erinnern sollten.

Hochschulen für unser Jahrhundert

Die nachstehend gedruckte Erklärung fast aller Rektoren zur Hochschulreform ist die erste öffentliche, gemeinsame und greifbare Definition hochschulpolitischer Ziele, die aus den Universitäten selbst kommt.

Kunstkalender

Ein Schnellkursus in amerikanischer Malerei nach 1945, beschränkt auf New York (so daß Tobey und Sam Francis draußen bleiben) und auf nur 25 Repräsentanten.

Auch in Marburg...

Prof. Dr. jur. Ernst Wolf ist Ordinarius an der Universität Marburg und Direktor des Universitäts-Instituts für Arbeitsrecht.

Harakiri und Kamikaze

Harakiri ist für Japaner eine ehrenvolle Art zu sterben, genauer gesagt: war eine ehrenvolle Art zu sterben. Durch eigene Hand.

Kunst in Mexiko 68

Von den Völkern zu verlangen, sich gegenseitig zu lieben, ist eine Art Kinderei; sie aufzufordern, sich zu achten, ist keine Utopie; aber um sich zu achten, muß man sich zunächst kennen.

In der internationalen Diskussion:: Paris à l’américaine

Ob einer mit dem Begriff Avantgarde und den mit ihm belegten Werken etwas anfangen kann oder nicht – es scheint weithin Einigkeit darüber zu bestehen, daß es sich dabei zumeist um einen „article de Paris“ handelt, und zwar nicht um einen einzelnen Wurf, der mit bisherigen Konventionen bricht, sondern um eine Schule, um den Beginn einer jeweils neuen Tradition.

Ferlinghetti im Gefängnis

Am 19. Dezember 1967 wurden siebenundsechzig Leute verhaftet, die vor den Eingängen des Musterungs- und Rekrutierungsbüros von Oakland (Kalifornien) gegen den Krieg in Vietnam protestierten.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Der 2. Juni 1967, jener Tag, an dem der Berliner Student Benno Ohnesorg erschossen wurde, war kaum vorbei, als die jungen Liedermacher der Bundesrepublik, Degenhardt, Hüsch, Moßmann und Süverkrüp schon ihre Lied-Kommentare dazu parat hatten.

ZEITMOSAIK

Komponieren ist so leicht, daß man größenwahnsinnig werden könnte. Verlegen so schwer, daß man dem Verfolgungswahn kaum entrinnen kann.

Schiller, Schlegel, Schimären

Emil Staiger, ein literarischer Gourmet unter den Germanisten, der hier an einem zarten Gedicht Goethes nippt, dort von Mörikes zarten tigen Versen kostet oder gar mit subtilem Instrumentarium die koketten Reize der „Musarion“-Dichtung eines Wieland freilegt, hat mit seinen Büchern zweifelsohne Schule gemacht.

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT Selbstporträts oder vielmehr autobiographische Skizzen (was nicht das gleiche ist) von Carl Jakob Burckhardt, Annette Kolb und Carl Zuckmayer; Karl Jaspers; Max Ernst, Oskar Kokoschka und Gerhard, Marcks; Boris Blacher und Zoltan Kodály (er ruhe nun sanft!); und dem Pariser Kunsthändler Kahnweiler.

Die Erde - ein wahnsinniges Sandkorn

Es gehört für mich zu den Denkwürdigkeitender deutschen Literaturkritik: Bei Erscheinen des „Stiller“ von Max Frisch erwähnte niemand, daß über dessen Problematik bereits ein berühmter Roman vorlag mit ganz ähnlicher Konstellation, nämlich Pirandellos „Mattia Pascal“.

Die kurierte Primadonna

Als Europas Fachjournalisten zum ersten Male ihre Stimmen bei der französischen Zeitschrift „France Football“ abgaben und den Engländer Stanley Matthews zum Fußballer des Jahres wählten, erlebte der ungarische Fußballsport die schwerste Krise seiner langjährigen Geschichte.

Vollblut-Klassiker

Heute liegt das Paradies der Erde nicht mehr auf dem Rücken der Pferde, sondern gleich hinter dem 100-PS-Motor. Aber die Liebe zum Pferd, das so von den Motoren dezimiert wurde, ist nicht geringer geworden.

Landung auf dem Hosenboden

Die Stunde der Wahrheit nähert sich mit Riesenschritten. Grenoble! In vier Wochen ist es soweit. Die Kämpfe der Wintersportler, die jetzt über die weiße Bühne gehen, werden zu Generalproben für die unerbittliche Premiere.

FILMTIPS

„48 Stunden bis Acapulco“, von Klaus Lemke. Auf der Jagd nach dem Glück hetzt ein Mann von Oberbayern bis Mexiko. Die Bewegung des Helden ist auch die Bewegung des Films.

+ Weitere Artikel anzeigen