Allgemeine Informationen: Bevölkerung: drei Millionen; eine Million spricht noch bretonisch (an der Küste). Erwerbszweige: Fischerei, Landwirtschaft. Hauptstadt Rennes (124 000 Einw.). Klima: rauh und immer windig. (Aber sehr gesund!) Berühmte Wallfahrten von Mai bis Oktober („Pardons“; Locranon, letzter Augustsonntag).

Reiseweg: Immer von Paris aus. Touristisch außerhalb Frankreichs unerschlossen. Keine Pauschalreisen. Einzelne Reisebüros bieten lediglich Badeaufenthalte an. Empfehlenswert Reisen im eigenen Auto, sonst nur beschränkte Möglichkeiten mit Bahn (bis Paris oder Rennes) und Buslinien auf eigene Faust. Bahn und Buslinien geringfügig billiger als in Deutschland.

Hotels: Überall teilweise moderne, aber überwiegend einfache Hotels. Sehr sauber, meist familiär. In vielen Hotels Abendessen Zwang, vor allem bei nur einmaliger Obernachtung, im Preis eingeschlossen: ab 18 Francs (14,50 Mark).

Die Küche: Alle Arten von „Meeresfrüchten“ (Spezialität: gebackene Langusten); die berühmten „Crépes bretonne“ (Pfannkuchen).

Allgemeine Hinweise: An der Küste werden überall noch die bretonischen Trachten getragen. Die Côte Sauvage und die Kaps, die Megalithen und Burgruinen sind unvergleichliche Eindrücke. Touristenzentrum: Quimper; lebhafter Markt wittwochs und donnerstags.

Auskünfte und Prospekte: Französisches Verkehrsbüro, 6 Frankfurt am Main, Postfach 3487; France Transport Service (FTS), 6 Frankfurt am Main, Zeil 45. Detaillierter bester Reiseführer (in Französisch oder Englisch, nicht in Deutsch): Guide Michelin „Bretagne“, 5,25 Francs (4,25 Mark).