Wirtschaft

Steuer nach Größe?

i leiche Startbedinguugen und Chan cen im Wettbewerb verlangt die Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels in einem neuen Arbeitsprogramm.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Veto Nummer drei?

Die Geschichte der deutsch-französischen Gipfeltreffen ist eine Geschichte der Mißverständnisse. Fast immer hatte der eine Partner den Verlauf der Gespräche hinterher anders in Erinnerung als der andere.

Prags Rückkehr nach Europa

Nach den dumpfen, unfruchtbaren Jahren des Spätstalinismus hat auch in Prag das Tauwetter eingesetzt. Das große Eistreiben beginnt, ideologische Verkrustungen brechen auf, bürokratische Versteinerung wird gesprengt.

"König Silberzunge"

Der Kanzler hat eine große Chance vertan. Als politischer Führer hätte er sich präsentieren sollen – statt dessen trat er auf als oberster Administrator.

Majestäts-Beleidigung

Der General läßt zur Zeit den 350. Prozeß für die Verteidigung der Ehre und Würde des französischen Staatspräsidenten führen – seiner eigenen.

Sturz eines Außenseiters

Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordnete Erik Blumenfeld hat Anfang dieser Woche in offener Feldschlacht sein Amt als Landesvorsitzender der Unionspartei verloren.

Ein neuer Nixon steigt in die Arena

Er hat zu oft den Pulverdampf der Wahlschlachten gerochen, zu häufig das Blut des Gegners und auch der eigenen Wunden geleckt, um der Arena der Politik freiwillig den Rücken kehren zu können: Richard Milhouse Nixon.

ZEITSPIEGEL

"Die große Entdeckung der Jetztzeit liegt ja gerade darin, daß die Quelle der Macht im menschlichen Hirn, in der grauen Zelle, liegt.

Toresschluß für den Sperrvertrag

Es scheint, als sei an dem gemeinsamen Entwurf der beiden Weltmächte für einen Atomsperrvertrag nicht mehr zu rütteln. Die bevorstehende Sitzung der UN-Vollversammlung in New York, auf der über den Vertragsentwurf beraten werden soll, bietet den Nuklearmächten die Handhabe, um weitere Änderungswünsche auf die Seite zu schieben.

Aufmarsch der Anti-Rebellen

Sogar die CDU hat begonnen, Selbstkritik zu üben. Sie beginnt zu fragen, ob nicht vielleicht auch sie Schuld daran trage, daß die Studenten rebellieren und daß manche Erscheinungsformen der deutschen Demokratie mit kritischer Distanz oder gar mit unverhohlener Abneigung betrachtet werden.

Ein Bericht, der nicht befriedigte

Völlig zufrieden war mit Kiesingers "Bericht über die Lage der Nation" keine der drei Bundestagsfraktionen. Die SPD kann sich als Regierungspartei nicht ausdrücklich von der Rede distanzieren.

Wolfgang Ebert:: Die SPD sieht rot

Wenn man an die bisherigen Folgen der Lektüre von Herbert Marcuse und Mao bei uns denkt, kann einen der Entschluß der CDU/CSU, Sachkundige vor der Fraktion über die Theorien der beiden referieren zu lassen, nur mit Sorgeerfüllen.

Bricht Belgien entzwei?

Die Auseinandersetzung zwischen Flamen und Wallonen, "Sprachenstreit" genannt, die nach den Krawallen um die Universität von Löwen zum Rücktritt der Regierung van den Boeynants geführt hat, geht einem neuen Höhepunkt entgegen: Es ist die Neuwahl am 31.

Ein Institut in Nöten

München 1958: In einem Saal der Bayerischen Akademie saßen deutsche, tschechische und slowakische Historiker an einem Tisch und unterhielten sich über die Beziehungen ihrer Völker in den Jahren zwischen den Weltkriegen.

Vietnam – fast wie Werbefernsehen

Wer es las, rieb sich die Augen. Da hatte ein deutscher Fernsehkameramann, gerade mit heiler Haut und harten Filmen aus Saigon heimgekehrt, Bestürzendes berichtet – sowohl über die Entstehung als auch über die Wirkung der amerikanischen Bildschirm-Kriegsberichterstattung (ZEIT, Nr.

Wogegen sie kämpfen, das wissen sie

Der Besucher kam in Tempelhof an und fragte den Taxichauffeur, was denn in Berlin los sei. Der sagte behaglich: "Den Langhaus haben wir ja wohl zusammengeschlagen.

Genfer Korrekturen

Der amerikanische und der sowjetische Chefdelegierte, Foster und Roschtschin, haben der Genfer Abrüstungskonferenz am Montag gemeinsam einen endgültigen Entwurf für den Atomsperrvertrag vorgelegt.

Außenminister Rusk im Kreuzverhör

Fulbright: Tongking-Resolution "null und nichtig" – 206 000 Mann nach Vietnam?

DDR bedroht Berlin-Verkehr

"Wir Deutschen könnten, solange uns die gemeinsame staatliche Ordnung noch verweigert wird, vieles tun, um zu verhindern, daß wir immer weiter auseinandertreiben", mahnte Bundeskanzler Kiesinger am Montag in seiner Rede über die Lage der Nation vor dem Bundestag.

Polen riefen "Freiheit"

Am Montag und Dienstag gingen abermalseinige Tausend von Warschaus Studenten, Schülern und Jungarbeitern auf die Straße. Sie riefen "Freiheit", "Demokratie", "Verfassung", marschierten zum Sitz des Zentralkomitees der polnischen KP und demolierten das Kultusministerium.

Von ZEIT zu ZEIT

In seinem Bericht über die "Lage der Nation" bot Bundeskanzler Kiesinger Ostberlin Gespräche über den Gewaltverzicht an. Nach dem Memorandum des "Bensberger Kreises" löste eine evangelische Studie zur Deutschlandfrage eine lebhafte Diskussion aus.

"Ich selbst würde mit Herrn Stoph zusammentreffen..."

Nach dem Vorbild der "State of the Union Message", die der amerikanische Präsident alljährlich vor dem Kongreß abzugeben pflegt, hat Bundeskanzler Kiesinger am Montag vor dem Bundestag über "die Lage der Nation im geteilten Deutschland" gesprochen.

Rey: "Ernste Krise"

Seine Sorge über die "ernste und tiefe Krise", in der sich die Sechsergemeinschaft befinde, hat am Dienstag Jean Rey ausgedrückt, der als Präsident der Kommission der Europäischen Gemeinschaften seinen ersten Jahresbericht vorlegte.

Namen der Woche

Charles Ailleret, Chef des französischen Generalstabs, Begründer der Atomstrategie "in alle Himmelsrichtungen" und Planungschef für die zwei te und dritte Generation der Force de frappe, verunglückte 60jährig bei einem Flugzeugabsturz über der Insel Réunion tödlich.

Vor dem Nürnberger Parteitag

Vor knapp zwei Jahren, auf dem Parteitag in Dortmund, hatten die Sozialdemokraten zu neuem Selbstbewußtsein gefunden. Die Niederlage bei der Bundestagswahl war überwunden, die Landtagswahlen hatten Erfolge gebracht, die Meinungsumfragen lauteten günstig, in der Regierung Erhard wurden die Zeichen des Zerfalls immer sichtbarer, und das Projekt des Redneraustausches mit der DDR hatte die Sozialdemokraten zu neuem Elan beflügelt.

Gollwitzers Fragen zu Vietnam

Es ist bekannt, daß sich der Theologe Helmut Gollwitzer zur politischen Verantwortlichkeit von Christentum und Kirche offen bekennt; es ist auch bekannt, daß er sich für die junge Linke in der Bundesrepublik und an der Freien Universität in Westberlin nicht erst seit den letzten Monaten einsetzt.

Afrikanisches Gewimmel

Der Zustand der deutschen Forschung über die moderne Geschichte Afrikas ist so jämmerlich, daß man zunächst für jeden Beitrag dankbar ist, der hier Abhilfe schaffen könnte.

Wo liegt Enugu?

Auf welchem Teil der Erde Saigon und Khe Sanh zu finden sind, weiß bald jedes Schulkind. Wo aber Lagos oder Enugu zu suchen sind, weiß wahrscheinlich nur der aufmerksame Zeitungsleser.

Die verdrängte Vergangenheit

Vor etwa zwei Jahren machten kurz nacheinander drei Bücher von sich reden, die, bei aller sonstigen – formalen, methodischen und inhaltlichen – Unvereinbarkeit doch etwas Entscheidendes miteinander verband.

Sind Helgolands goldene Jahre vorbei?

Im Jahre 320 vor Christi war die Kunde, da oben an der Deutschen Bucht sollen Menschen leben, bis zur griechischen Kolonie in Massilia (Marseille) vorgedrungen.

Frankfurt ist nicht Westberlin

Oberbürgermeister Will Brundert schleppte sich mit einer schweren Grippe in den "Römer" und stellte sich der Presse. Es ging um den "Fall Dutschke".

Glühende Kohle auf Soldaten-Sohle

Auf der Suche nach einem wenig hinkenden Vergleich, gerät Richter Ungerer ins rauhe Mittelalter. Da habe man ebenfalls als besonders wirksamen Geständniskitzel verstockten Menschen mit glühenden Holzscheiten die nackten Fußsohlen angesengt.

Brecht zu aktuell und zu gefährlich

Warum pfeifen in vielen Provinzstädten die Leute wie toll, wenn die Dreigroschenoper von Brecht und Weil! aufgeführt wird?" wundert sich Kurt Tucholsky 1930 in der Weltbühne.

Für Liebhaber effektvollen Theaters

Der achte Komponist, dem der Hamburger Staatsopernchef mit einem Opernauftrag diesen Kredit einräumte, heißt Humphrey Searle, ist 53 Jahre alt, stammt aus Oxford, studierte in London am Royal College und in Wien bei Anton Webern, war Programmleiter der BBC und musikalischer Berater des Sadler’s Wells Ballet; in Berlin gab es 1958 bei den Festwochen seinen Einakter "Aus dem Tagebuch eines Irren" nach Gogol, in Frankfurt 1964 "Das Photo des Colonel" nach Ionesco.

Prüfungen als Instrumente der Herrschaft

Die nebenstehende Analyse der Universitätsstruktur und dessen, was "Demokratisierung" da zu leisten vermag, durch Kurt Sontheimer, den Berliner Ordinarius für Politische Wissenschaften, erscheint uns geeignet als Leitschnur unseres eigenen Denkens und Handelns.

Kunstkalender

Was Segal für die amerikanische Pop-Art, das ist Schmettau für den deutschen Neurealismus, Er konkretisiert seine Figuren so verblüffend lebensecht, daß man sich momentweise ins Wachsfigurenkabinett versetzt glaubt, bis man dem Bildhauer auf die supranaturalistischen Schliche kommt.

FILMTIPS

"Die Stunde des Wolfs" (Vargtimmen). Ingmar Bergmans neuerliche Reflexion über "Künstler und Bürger", konkretisiert in der Recherche nach den Ursachen für das Verschwinden des Malers Johan Borg.

Fernsehen: König mit dem Janusgesicht

Verrat allüberall; ein Mord ist geschehen, aber niemand weiß, wer der eigentlich Schuldige ist; ein König verscherzt mit dem Thron auch die göttliche Gnade: Nein, leicht ist es nicht, das dunkle Märchen von Größe und Fall Richards II.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Sie gehören zur spanischen Nachkriegsgeneration: unter Franco sind sie aufgewachsen; seit fünf Jahren studieren sie in Heidelberg: Joan und José unterstützen die immer stärker werdende Opposition gegen das Regime in Spanien von jenseits der Grenze durch Gitarre und Gesang.

+ Weitere Artikel anzeigen