Warum werden die Menschen immer größer?

Von Theo Löbsack

Als das New Yorker Metropolitan Museum unlängst eine Ausstellung historischer Kleider aus dem 18. Jahrhundert veranstalten wollte, gab es eine ärgerliche Überraschung. Die modernen Gliederpuppen erwiesen sich als durchweg viel zu groß für die Kostüme. Um die Trachten zeigen zu können, mußten die Veranstalter erst besonders kleine Gliederpuppen anfertigen lassen.

Diese Begebenheit ist bezeichnend für eine merkwürdige Metamorphose, die die Menschheit seit ungefähr hundert Jahren durchmacht: Wir werden immer größer, und nicht nur das. Unsere Kinder werden auch zunehmend früher geschlechtsreif. Genaugenommen spielen sich drei voneinander unterscheidbare Vorgänge ab, die alle unter dem Sammelbegriff der Akzeleration (vom lateinischen accelerare = beschleunigen) zusammengefaßt werden können. Erstens: Die durchschnittliche Körpergröße der Kinder aller Altersklassen nimmt zu, wenn auch die Zuwachsraten mit zunehmendem Alter geringer werden. Zweitens: Die Pubertät, die Zeit der beginnenden Geschlechtsreife, wird früher erreicht, und drittens: Wir sind heutzutage früher ausgewachsen als einst, das heißt, wenn ein Jüngling früher erst nach dem 21. oder 22. Lebensjahr seine endgültige Körpergröße erreichte, so erreicht. er sie heute gewöhnlich schon um das 19. Lebensjahr.

Das alles läßt sich leicht statistisch belegen und an Einzelbeispielen zeigen. In Deutschland sind die Fünfzehnjährigen heute im Durchschnitt zehn Zentimeter größer, als es die Kinder der entsprechenden Altersklassen um die Jahrhundertwende waren. Eine besonders sorgfältige Untersuchung an 8500 schwedischen Schülern ergab, daß die 15jährigen Jungen im Jahre 1938 durchschnittlich sogar um fast 13 Zentimeter größer waren als ihre Altersgenossen des Jahres 1883. Erst mit höherem Alter werden die Unterschiede geringer, wie das Beispiel der 18jährigen Schwedinnen des Jahres 1938 zeigt. Diese Mädchen waren nur noch um durchschnittlich fünf Zentimeter größer als die 18jährigen des Jahres 1883.

Menarche tritt früher ein

Zunehmende Körpergröße registrieren auch andere westliche Länder. In der englischen Stadt Glasgow sind die heute fünfjährigen Kinder rund fünf Zentimeter größer als die Fünfjährigen des Jahres 1906. Bei den Elfjährigen macht die Zunahme im gleichen Zeitraum fast zehn Zentimeter aus. In Iowa, USA, sind die neunjährigen Mädchen heute um siebeneinhalb Zentimeter größer als die des Jahres 1900, und so könnte man fortfahren.