Die Schweizer vertrauen auf ihren Ruf als internationales Qualitäts-Reiseland: Trotz Abwertung in einigen Konkurrenzländern und trotz der amerikanischen Reisebeschränkungen rechnen sie damit, daß in diesem Sommer wieder mehr Touristen ihre kulturellen Veranstaltungen und Hochschulkurse, Klimakurorte und Heilbäder, Sommerskikurse und Rundreisen buchen.

In diesem Frühjahr werben die Eidgenossen mit verbilligten Pauschalaufenthalten unter dem Motto Frühlingsskiwochen in der Schweiz. (Orte: Silvaplana, Fiesch, Grindelwald, Gstaad, Klosters, Lenk, Les Diablerets, Montana-Vermala, Villars und Zermatt). Der Grenzübertritt für deutsche Autotouristen wurde abermals vereinfacht: Die grüne Versicherungskarte wird nicht mehr verlangt. Eine weitere Verlockung für die Autofahrer, auf dem Weg in den Süden quer durch die Schweiz zu fahren: der Ende vergangenen Jahres eröffnete San-Bernardino-Tunnel.

Am billigsten reist man durch die Schweiz mit einem Ferienbillet der Schweizer Bahnen, das unbegrenzt für alle Bahnlinien, Schiffe und Omnibusse gilt. Daneben gibt es für zehn Feriengebiete noch Schweizerische Regionale Ferienabonnements. Mit diesen Karten reist man um die Hälfte billiger.

Mit Musikfestspielen locken Luzern, Meiringen und Montreux. In Luzern vom 14. August bis 8. September die 30. Internationalen Musikfestwochen und in Meiringen (Berner Oberland) sechs Konzerte (6. bis 14. Juli) in der Kirche.

Für die Besucher des Musikfestivals in Montreux (September 1968) haben die Schweizer eine neue Ferienformel ausgeheckt: Musik und Sport – eine „moderne Formel für die klassische Harmonie zwischen Natur und Kunst“, Das gibt es als Pauschalprogramm schon ab 245 Mark. Dazu gehört: Sommerski im Firnschnee des Gletschers Les Diablerets, Ski-Nautik (Wasserski) am Genfer See, planschen im Schwimmbad des Casinos, Eintrittskarten für das Festival und Übernachtung mit Halbpension (Pauschalarrangements für drei, fünf und sieben Tage).

Sommer-Skischulen bieten Zermatt und St. Moritz. Und in Arosa, Davos, Montana und Villars sind die Eisbahnen für Curling und Schlittschuh während des ganzen Jahres geöffnet. Neu für junge Leute ist das International Summer Camp Montana: Sommerskifahren und Hochgebirgskurse. rod