Unter dem Schutz außergewöhnlicher Sicherheitsvorkehrungen hat das Athener Regime am vorigen Sonntag den ersten Jahrestag der "nationalen Revolution" begangen. Ministerpräsident Papadopoulos erklärte in einer Radioansprache, es sei noch viel in Griechenland zu tun, ehe das "öffentliche Leben gesundet" sei.

Unterdessen kam es in zahlreichen Städten des Auslands zu Protestkundgebungen gegen die Herrschaft der Christen. Auf dem Trafalgar Square in London erklärte die griechische Schauspielerin Melina Mercouri den Tag der Machtergreifung durch die Militärjunta zum "Jahrestag der nationalen Schande".

Der griechische Exilpolitiker Andreas Papandreou, der eine Vortragsreise durch die Bundesrepublik unternahm, rief die Welt auf, das Athener Regime zu isolieren. Papandreou kündigte in Hannover an, er werde in der Bundesrepublik bleiben und die "Panhellenische Befreiungsfront" (PAK) von hier aus leiten.