"Ich habe niemanden für so dumm gehalten, daß man das ausdrücklich erklären muß. Wenn ich mich an das Steuer setze, muß ich auch einkalkulieren, daß der Reifen platzen kann."

Horst Mahler,

Berliner SDS-Rechtsanwalt, auf die Frage, ob er

den Tod eines Demonstranten einkalkuliert habe.

"Ich werde diese Stadt nicht verlassen, in die ich als Mann des guten Willens gekommen bin. Die Aktivitäten meines Hauses werden eher noch zunehmen." Axel Springer,

Hamburger Großverleger in Berlin

"Wenn wir den SDS verbieten, würden wir den gleichen Fehler machen, den wir mit dem Verbot der KPD gemacht haben."