Mit einer ungewöhnlichen Methode hoffen Ärzte des australischen Royal Perth Hospitals einem Mann helfen zu können, der bei einem Unfall ein Ohr verlor. Da häufig Komplikationen eintreten, wenn die Ohrmuschel sogleich wieder angenäht wird – der Körper nimmt das Gewebe nicht an oder es kommt zu Infektionen, die eine erneute Amputation erfordern –, haben die australischen Chirurgen das Ohr zunächst im Bauchraum des Patienten festgenäht. Die Hoffnung der Ärzte, daß es im Schutze des Bauchfelles vom Körper besser angenommen wird, hat sich erfüllt.

Man will jetzt noch so lange warten, bis alle Komplikationen ausgeschlossen sind und dann das Ohr an seinen alten Platz transplantieren. -ng