VW 411 – das Gesicht des neuen Mittelklassewagens aus Wolfsburg ist konventionell: Die Bananenkante vom Bug zum Heck ist eigentlich schon passé, erst recht die Chromleiste darauf. Das Schrägheck hat immer noch eine Linie, die dem Vorgänger VW 1600 TL den Titel „der Bucklige“ einbrachte. Unter dem unscheinbaren Kleid aber verbirgt der VW 411 gute Neuheiten:

Der luftgekühlte 1,7-Liter-4-Zylinder-Boxermotor im Heck mit zwei Vergasern hat 68 DIN-PS bei 4500 U/min. Auf Wunsch Vollautomatik wie beim VW 1600.

Als Extra wird später auch die elektronische Einspritzungsregelung lieferbar.

Zum erstenmal ein VW mit vier Türen (auf Wunsch), Gesamtlänge: 4,52 m, Breite: 1,64 m, Höhe: 1,49 m. Beschleunigung von 0 auf 100 km/std. etwa 17 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit etwa 145 km/std. Rücksitze in L-Ausführung als Einzelsitze, umlegbare Sitzlehnen als durchgehende Ladefläche zum Heckkofferraum. Großer Frontkofferraum mit 300 Liter nutzbarem Inhalt; vorn Querlenker mit Federbeinen, dadurch tieferer Kofferraum.

Vorn Scheibenbremsen. Hintere Doppelgelenk-Schräglenkerachse mit leicht negativem Sturz, Teleskop-Stoßdämpfer, Trommelbremsen.

50-Liter-Tank mit außenliegendem Tankverschluß. Gummibelegte seitlich herumgezogene Stoßstangen, vorn und hinten.

Voraussichtlicher Preis um 8000 Mark. Produktionsbeginn nach den Sommerferien des VW-Werks. E. v. M.