Bei den Pariser Vietnam-Gesprächen hat der amerikanische Chefdelegierte Averell Harriman zum erstenmal harte Töne angeschlagen: Er teilte den kommunistischen Unterhändlern Mitte der vorigen Woche mit, daß die fortwährenden Raketenüberfälle auf die südvietnamesische Hauptstadt Saigon eine Situation heraufbeschworen haben, „die für diese Gespräche die ernstesten Konsequenzen haben könnte“. Während der letzten fünf Wochen hatten nordvietnamesische Einheiten 25 Tage lang Saigon beschossen und dabei mehr als 100 Zivilisten getötet.

Die nordvietnamesischen Delegierten konterten, diese Zivilisten seien amerikanischen Kanonen, Panzern und den Bomben der B 52 zum Opfer gefallen. General Giap, der nordvietnamesische Verteidigungsminister, gab für die Eskalation der Schlacht um Saigon noch eine andere Erklärung: Seit der Friedensrede Johnsons am 31. März hätte die amerikanische Luftwaffe ihre Angriffe gegen den südlichen Teil Nordvietnams gewaltig intensiviert. Außerdem verstärkten die USA, während Harriman vom Frieden rede, die Feuerkraft der südvietnamesischen Armee.

In der Tat flogen die Amerikaner in den letzten Wochen „rollende Einsätze“ gegen den sogenannten Flaschenhals nördlich des 17. Breitengrades. Die südvietnamesische Armee, die in der Bewaffnung den Vietcongs bislang unterlegen war, wird zur Zeit mit modernen amerikanischen Infanteriegewehren ausgerüstet.

Das Parlament in Saigon verabschieden: ein Gesetz über die Generalmobil-

machung, das alle tauglichen Männer zwischen siebzehn und dreiundvierzig erfassen soll. Die Armee soll auf eine Stärke von über eine Million gebracht werden (das sind sechs Prozent der Gesamtbevölkerung). Noch in diesem Jahr sollen, mehr als 250 200 Rekruten zu den Fahnen gerufen werden.

Experten befürchten jedoch, daß die Regierung wieder einmal den Mund zu voll genommen hat, und Hanoi führte eine neue Waffe ins Feld: Südlich der entmilitarisierten Zone wurden zu Beginn der Woche erstmals Hubschrauber vom sowjetischen Typ Mi-4 gesichtet – Vorboten einer nordvietnamesischen Luftkavallerie nach amerikanischem Muster.