nprotz des Konjunkturtales und der Einführung JL der Mehrwertsteuer zum 1. Januar 1968, die viele Abnehmer vorsichtig disponieren ließ, hat der Umsatz der Beiersdorf AG, Hamburg, 1967 mit einem Zuwachs um 9 Prozent auf 325 6 Millionen Mark um l Prozent stärker zugenommen als im Vorjahr. Etwa im gleichen Ausmaß — um 9 3 Prozent auf 442 0 — wuchs der konsolidierte Umsatz.

Bereits 1966 war der Umsatz im Auslandsgeschäft stärker gewachsen als im Inland. Dieser Trend hat sich 1967 noch verstärkt. Die Inlandsdagegen um 22 4 Millionen Mark. Damit hat sich das Auslandsgeschäft innerhalb der letzten sechs Jahre mehr als verdoppelt, während der Inlandsabsatz sich in dieser Zeit etwa um die Hälfte erhöht hat.

Stärker als der Umsatz ist der Gewinn gestiegen — von 9 36 auf 12 77 Millionen Mark. Das entspricht einer Zunahme um 36 5 Prozent. Auf das durch Einziehung eigener Aktien auf 67 2 Millionen geschrumpfte Kapital wird denn auch eine um 2 auf 16 Prozent erhöhte Dividende verteilt. Auch eine höhere Ausschüttung wäre ohne weiteres möglich gewesen; die Verwaltung hat sämtliche Rücklagen einschließlich der Sonderposten mit Rücklageanteil zusammen gerechnet von 56 12 auf 77 74 Millionen Mark aufgestockt. Damit übersteigt die Rücklage das Kapital ganz erheblich. Theoretisch hätte der Aufstockungsbetrag für eine Dividendenerhöhung um nicht weniger als rund 30 Prozent ausgereicht, mh.